„Botschafter des Boogie-Woogie“

Anzeige
Axel Zwingenberger kommt nach Trittau Foto: wb

Axel Zwingenberger spielt in der Wassermühle

Trittau Axel Zwingenberger, einer der wichtigsten deutschen Boogie-Woogie- und Blues-Pianisten gastiert am Sonnabend, 31. Oktober, 20 Uhr, in der Trittauer Wassermühle. Bei Boogie-Woogie handelt es sich um einen Soloklavierstil, der Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA entstand. Im Vergleich zum Blues ist das Tempo beim Boogie-Woogie erheblich höher und erfordert vom Pianisten einige technische Fähigkeiten. Genau das muss den heute 60-jährigen, der in Ahrensburg lebt, fasziniert haben, als er diese Art des Klavierstils mit 17 Jahren erstmals hörte.
Dass man so Klavier spielen könne, habe er bis dahin nicht für möglich gehalten. Seit seinem 18. Lebensjahr musizierte Zwingenberg in Hamburg Jazzklubs, oft zusammen mit seinen Freunden Vince Weber, Martin Pyrker und Georg Müller. 1976 unterschrieb der Sohn eines Arztes seinen ersten Plattenvertrag. Berufsmusiker werden wollte der Absolvent des Humanistischen Gymnasiums Johanneum nicht. Er schrieb sich zunächst für ein Studium der Rechtswissenschaften an der Uni Hamburg ein. Er spielte jedoch bald so erfolgreich, füllte nicht nur Clubs in Hamburg und Deutschland, sondern tourte als „Botschafter des Boogie-Woogie“ durch Europa, dass er sich ausschließlich aufs Musikmachen konzentrierte. Sein künstlerisches Schaffen bis heute wird durch 30 CDs dokumentiert. Der Mann mit dem charakteristischen Haarschnitt und Schnauzbart trat gemeinsam mit Lionel Hampton, Big Joe Turner, Charlie Watts oder Bill Wymann auf. (wb)

Karten für das Konzert in Trittau kosten im Vorverkauf 19 Euro. Interessierte bekommen sie unter anderem im Buchladen Poststraße 31. Restkarten für 20 Euro an der Abendkasse. Weitere Infos: Wassermühle Trittau
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige