Klassik als Tango gespielt

Anzeige
Das Trio NeuKlang erhielt auf zahlreichen Festivals durchweg großes LobFoto: wb

Trio Neuklang konzertiert im Ammersbeker „Pferdestall“

Ammersbek. Diese Realität halten Freunde der klassischen Musik für unmöglich: Wolfgang Amadeus wird von den Tangos des jungen Astor Piazolla inspiriert; Ludwig von Beethoven schreibt seine berühmte zehnte Sinfonie für eine Big Band; Johann Sebastian Bach entwickelt aus den Präludien von Arnold Schönberg die Zwölfton-Musik. Unmöglich? Nein. Das ist die Realität des Trio NeuKlang.
Die drei Musiker Nikolaj Abramson (Kalrinette), Arthur Hornig, (Violoncello) und Jan Jachmann, (Akkordeon) kommen mit ihrem gefeierten Titel „Lost in Tango“ in das Dorfgemeinschaftshaus. Das Trio fand sich vor 15 Jahren zusammen, um einen neuen Klang in den Konzertsaal zu bringen, der Bekanntes mit Neuem verknüpft und so wieder spannend macht. Hierbei arbeitet NeuKlang mit namhaften Komponisten unserer Zeit zusammen und arrangiert selbst.
In dem Konzert sind klassische Tangos Nuevos von Astor Piazolla mit Werken klassischer Komponisten wie Mozart, Beethoven, Brahms und Schubert - gespielt als Tangos - vereint. „Eine intelligente Musik, die - neben dem vergnüglichen Hören - auch darauf abzielt, dass man genau seine Ohren spitzt, um das eine oder andere bekannte Thema zu erkennen“, sagte jüngst ein Kritiker vom Kulturradio.
(jae/wb)

Freitag, 13. September, 20 Uhr, „Pferdestall“, Am Gutshof 1, Karten: 12 Euro
(Abendkasse), Mitglieder 9 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige