„Müssen die ja wissen...“

Anzeige
Gesa Dreckmann huldigt mit ihrem Buch dem Landleben Foto: Pöhlsen

Gesa Dreckmann stellt ihr Buch „La Dorfe Vita“ in Trittau vor

Von Frauke Pöhlsen
Trittau
Endlich besucht Gesa Dreckmann wieder ihre Heimat und bringt auch ihr neues Buch „La Dorfe Vita“ mit. „Das Buch lag mir sehr am Herzen. Natürlich möchte ich es gern in meiner alten Heimat vorstellen“, sagt Gesa Dreckmann. „La Dorfe Vita“ wird von der Comedian als eine Huldigung an das Landleben beschrieben – saulustig, mit üppig Herz und viel mehr als Bauernschläue. Das Vorwort „Sie ist vom Dorf und das merkt man. Brüllend komisch!“ stammt von Atze Schröder. Gesa Dreckmann hat ihre Wurzeln in Stormarn und ist bekennendes Landei. Ihre Mutter kommt aus Haiti, ihr Vater aus Hamfelde. Dort ist Gesa Dreckmann aufgewachsen, ging in Trittau zur Schule und beschreibt nun Erlebnisse, wie sie sich so oder so ähnlich auf dem Dorf zutragen. Geschichten von Dietrich, der für seine „Zyklopenshow“ ein Auge rausholt , wie die örtlichen Brandhüter beim „Feuerwehrgate“ zündeln oder ein Schwein auf dem Beifahrersitz durch die Gegend kutschiert wird. Was sie zwischen Cola-Korn, Sonntagen in der Kirche und der neuen Trendsportart Küheschubsen alles erlebt hat, erzählt sie in „La Dorfe Vita“ mit einer skurrilen Alltagskomik und dem dörflichen Hohelied auf die Toleranz. „Meins is das ja nich, jeder wie er mag, müssen die ja wissen, aber für mich wär das nix“, fügt Gesa Dreckmann in der Lesung gern dazu.
Gesa Dreckmann absolvierte eine Schauspielausbildung- und wurde Squaw bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg. Dort küsst sie, nach eigenen Angaben, als Indianerin Old Shatterhand um den Verstand. 2014 entwickelte sie ihr erstes Stand Up-Programm. Mittlerweile tritt sie auf zahlreichen Bühnen wie im „Quatsch Comedy Club“ oder bei „Nightwash“ auf.
Im Fernsehen ist die Komikerin oft in Comedy-Sendungen zu sehen. Kurz vor Weihnachten war sie aber auch als Talkgast in der Sendung „Lanz.“ „Vor der Sendung war ich sehr aufgeregt“, erinnert sich Gesa Dreckmann. „Doch es war eine sehr lockere Runde. Markus Lanz war total nett. Und mit Thomas Hermanns an meiner Seite konnte gar nichts schiefgehen.“ Sie lebt heute in Hamburg. Das Landleben trägt sie aber in sich, denn wie heißt es so schön: Du kannst sie aus dem Dorf rausholen, aber nicht das Dorf aus ihr. Mit dem Erscheinen von „La Dorfe Vita“ ist die Autorin mit ihrem neuen, gleichnamigen Solo-Programm im Lande unterwegs, eine Mischung aus Stand-Up und Lesung – sogenannten „Comedyschlamm“.

Karten gibt es für 10 Euro im Vorverkauf bei „Der Buchladen“, Am Bahnhof 1, oder an der Abendkasse. Das Kartenkontingent ist begrenzt. Montag, 29. Februar 2016, 20 Uhr (Einlaß 19 Uhr) Bahnhof 1, Am Bahnhof1, Trittau
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige