Sehr vergänglich

Anzeige
Die Künstlerin Ida Lennartsson Foto: bm

Schwedin Ida Lennartsson stellt in Trittau aus

Von Birgit Maurer
Trittau
Am Wochenende wird die Ausstellung „Immobilized Posture“ (übersetzt etwa unbewegliche Haltung) von Ida Lennartsson in der Wassermühle eröffnet. Die Schwedin, die in Hamburg an der Hochschule für Bildende Künste ihren „Master of Arts“ erhalten hat, nachdem sie zuvor in Stockholm und Oslo studiert hat, zeigt Skulpturen, die miteinander verbunden sind. In ihrer Kunstschau sind Denker-Hände, Beine oder Prothesen ausgestellt. Ihr besonderes Thema ist die Vergänglichkeit: „Schon mit der Geburt beginnt der langsame Sterbeprozess“, führt sie aus. Das habe sie schon immer beschäftigt. Jetzt versucht sie dieses Thema künstlerisch umzusetzen.
Ein Schwerpunkt der Schau ist ein Werkstück, das die Hände Rodins darstellen soll. Dafür hat die Künstlerin ein Detail von der Skulptur „Der Denker“ von Auguste Rodin kopiert und stellt sie in Beziehung zu ihrer Abschlussarbeit, bei der es um die drei Komponenten geht: Künstler, Objekt und Betrachter und deren Beziehung zueinander. „Ideal wäre ein gleichmäßiges Dreieck, alle verstehen sich“, so Lennartsson.

Organische Materialien, die sich verändern


Hände stehen für die Arbeit des Künstlers, der mit den Händen denkt. Sie aus der Immobilität zu retten, ist der Ansporn für ihre künstlerische Arbeit. Viel Wert legt Lennartsson auf die Materialien und deren Verhältnis zum Körper. Sie verwendet Echthaar und Kunsthaar, Schaumstoff, Eisenpulver und Epoxit. Was sie an diesen Werkstoffen fasziniert, ist, dass sie sich mit der Zeit verändern.

„Ich bin neugierig, was passiert“ Ida Lennartsson

„Der Schaumstoff vergilbt, das Eisen rostet: Ich bin neugierig, was passiert, auch durch Zufall“, erklärt sie. Eine weitere Werkgruppe sind die Abwandlungen von Prothesen, die für die Künstlerin Immobilität symbolisieren.

Die Ausstellung ist ab sofort in der der Galerie der Wassermühle eröffnet. Das Künstlergespräch findet am Sonnabend, 17. Oktober, 15 Uhr, statt. Das Kinderatelier zur Ausstellung wird am Sonnabend, 7. November in der Wassermühle und am Sonnabend, 14. November mit einem Besuch der Kunsthalle, jeweils 15 bis 17 Uhr angeboten. Telefon: 04102/70781015.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige