20 Jahre „Best“e Hilfe

Anzeige
Frauen, die nicht mehr weiter wissen, finden bei den Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle „Best“ Hilfe und oft eine Perspektive Symbolfoto: thinkstock

Ahrensburger Beratungsstelle ist für Frauen in Not da

Von Finn Fischer
Ahrensburg. Seit 20 Jahren sind die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen „Best“ für Betroffene da und helfen in den verschiedensten Lebenssituationen und vermitteln Therapieplätze. Die Sorgen ihrer Klientinnen sind vielfältig. Schülerinnen, die Opfer von Cyber-Mobbing sind oder Probleme in der Pubertät haben, wenden sich an „Best“. Christine Schönfeldt, Leiterin des Fördervereins, weiß das sie häufig von Frauen mit Existenzängsten gebraucht werden.
„Unsere Therapeutinnen sind gut ausgebildet, hoch qualifiziert und decken unterschiedliche Schwerpunkte ab“, erklärt Evelyn Böttger, die seit ihrer Gründung für die Beratungsstelle tätig ist. „Die Klientinnen brauchen überwiegend alltagspraktische Hilfe. Dafür ist bei regulären Psychologen häufig kein Platz. Hinzu kommen oft lange Wartezeiten auf einen Behandlungsplatz. Häufig sind das mehrere Monate, die überbrückt werden müssen
„Wir können innerhalb von ein bis zwei Wochen tätig werden. Das gibt es sonst nirgends“, sagt Böttger. Schnelle und unbürokratische Hilfe ist das Anliegen des Vereins. Es kommt häufig vor, dass Frauen nach der Betreuung durch den Verein gar keine psychologische Behandlung mehr brauchen.
Derzeit arbeitet „Best“ noch in einer beengten Dachgeschosswohnung in der Großen Straße. Anfang April ziehen die ehrenamtlichen Helferinnen in neue Räume in der Waldstraße 12. Das sei schon lange ein Traum gewesen, so Vereinsvorsitzende Gurdun Wramp: „Hier ist es schwer, angemessen Beratungsgespräche anzubieten. Das soll sich nun ändern. Die jetzige Wohnung war immer eine Notlösung.“
Seit 20 Jahren ist der Verein tätig. „Obwohl wir schon so lange gute Arbeit leisten, haben viele Menschen keine genaue Vorstellung davon, wie unsere Arbeit aussieht und was wir anbieten“, sagt Gurdun Wramp. Bei einer Geburtstagsfeier zum 20-jährigen Bestehen wollen die Frauen über „Best“ informieren. Es soll insgesamt zehn Veranstaltungen wie Fachvorträge und Lesungen geben. Bei Jubiläumsfeier am Sonnabend, 3. April, 18.30 Uhr, im Ahrensburger Rathaus werden auch Bürgermeister Michael Sarach, die Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Fricke und Margot Sinning (SPD) vom Sozialausschuss des Kreises Grußworte sprechen. Eine Clownsfrau soll die Gäste unterhalten, die musikalische Gestaltung übernehmen Anna Stolz und Jochen Brückner, die Songs von Joan Baez oder Eva Cassidy im Repertoire haben.

best-ahrensburg.de, Tel.: 04102 / 82 11 11
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige