40 Fahrradparkplätze geschaffen

Anzeige
Bürgermeister Henning Görtz, Schlüsselverwalterin Birgit Ristau, Gudrun Hofer, Thomas Degenhardt, Manfred Raddatz und Peter Anklam freuen sich über die neue Möglichkeit, Räder sicher unterzustellen. Foto: cs

Abschließbare Bereiche schützen vor Witterung, Vandalismus und Diebstahl

Von Christina Schlie
Bargteheide. Es ist erst einmal nur ein Experiment. Doch wenn es gut angenommen wird, ist es sicher ausbaufähig. Die Stadt und die Eigentümergemeinschaft Bahnhofsarkaden haben im Bahnhofsbereich 40 Fahrradparkplätze geschaffen. Dort, wo sich bis in die 90er-Jahre Bruno Gerdts Fahrradgarage befand, können jetzt wieder Drahtesel geparkt werden.
„Damals konnte man dort sogar nachts klingeln, und hat sein Rad bekommen. Oft sogar repariert“, erinnert sich Manfred Raddatz von der Rad AG. Einen 24-Stunden-Service verspricht auch das neue Angebot. Mit einem Schlüssel, den man für zehn Euro pro Monat zuzüglich einmalig 20 Euro Pfand in der Arkadenbuchhandlung entleihen kann, öffnet sich die Tür zu der neuen, abschließbaren, sicheren Abstellzone. In diesem teilüberdachten Bereich, der Eigentum der Stadt und der Eigentümergemeinschaft ist, können ab sofort die Räder untergestellt werden.
Sie sind dort geschützt vor Wind und Wetter, aber auch vor Vandalismus und Diebstahl. Wenn das Angebot gut angenommen wird, soll auch der Schließmechanismus der Türen zügig optimiert werden, verspricht Bürgermeister Dr. Henning Görtz. Noch ist es notwendig, zweimal auf und zu zuschließen.
Doch bis zum Herbst wird jetzt erstmal getestet, dann sieht man weiter. Der vorhandene Platz würde ausreichen, um Stellplätze für gut 100 zusätzliche Fahrräder zu schaffen. Eine ausreichende Beleuchtung soll durch die benachbarte Tiefgarage gewährleistet werden.
Gudrun Hofer und Peter Anklam von der Rad AG freuen sich über eine weitere bahnhofsnahe Parkmöglichkeit für Räder.
„Die Platznot gerade im Bahnhofsbereich muss noch weiter verbessert werden, damit die Räder von den Geländern und Straßenlaternen wegkommen“, so Anklam.
Bereits im Dezember vergangenen Jahres wurde eine weitere überdachte Abstellanlage für 90 Räder am Bahnhof geschaffen, die noch vor Fertigstellung schon von der Bevölkerung genutzt wurde. Das verspricht man sich nun auch von der Parkanlage an den Bahnhofsarkaden. Viele Bargteheider kommen mit dem klassischen „Bahnhofsrad“ zum Bahnhof, aus Angst, das bessere Rad könnte geklaut oder beschädigt werden. „Das kann sich nun ändern“, erhoffen sich die Initiatoren, die den Servicecharakter der Stadt erhöhen wollen. Wer Interesse hat, die Aufbewahrungsmöglichkeit zu testen, kann sich bei Birgit Ristau in der Arkadenbuchhandlung einen Schlüssel mieten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige