80 Bewerber für acht Grundstücke

Anzeige
Kämmerer Joachim Teschke (l.) und Bürgermeister Henning Görtz plädieren für ein „geordnetes Wachstum der Stadt“ und eine „faire Vermarktung der Grundstücke“ Fotos: cs

Gebiet „Am Krögen“ ist vorerst das letzte städtische Angebot in Bargteheide

Bargteheide. Der Wohnraum in Bargteheide ist begehrt, die Zahl der von der Stadt veräußerten Grundstücke in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Kein Wunder also, dass die momentan im Angebot verbleibenden Grundstücke stark nachgefragt werden. Für die letzten acht Grundstücke im Baugebiet „Am Krögen“, die nun unter den Hammer kommen, gebe es bereits 80 Interessenten, sagte Bürgermeister Dr. Henning Görtz.
„Danach hat die Stadt erstmal keine Grundstücke mehr im Angebot“, so Görtz. Die acht Grundstücke, allesamt im Wilhelm-Busch-Weg, haben eine Fläche von 609 bis hin zu 980 Quadratmetern und kosten zwischen 132.000 und 247.000 Euro. „Der Mindestpreis für die Grundstücke sei angemessen“, so Kämmerer Joachim Teschke. „Im freien Verkauf werden ganz andere Preise verlangt.“ Außerdem falle bei einem Kauf von der Stadt keine Maklergebühr und keine Grunderwerbsteuer auf das Gebäude an. Wie bereits im vergangenen Jahr – als im selben Baugebiet 15 Grundstücke verkauft wurden – werden auch jetzt die Grundstücke im Höchstgebotsverfahren veräußert. Jeder Interessent kann in einem verschlossenen Umschlag ein Angebot auf ein Grundstück abgeben. Das höchste Gebot erhält den Zuschlag. „Da werden die Preise nicht künstlich hochgeschaukelt“, so Teschke. Sollte für ein Grundstück kein Gebot abgegeben werden, wird es überbotenen Interessenten angeboten.
Der Grundstückserlös sei bereits mit 1,5 Millionen Euro für die Erweiterung von Kindergärten und Schulen sowie die Infrastruktur im Haushalt eingeplant und käme „so ja wieder den Bürgern zu Gute“, so Görtz. Ebenfalls seien Mittel für bezahlbaren Wohnraum vorgesehen. Erste Gespräche mit Investoren sind bereits geplant, teilte der Bürgermeister mit. Dabei handele es sich um das freie Grundstück bei der alten Kornmühle im Eingangsbereich Haferkamp, auf dem zwischen 20 und 25 Wohnungen entstehen könnten. Interessenten für die Grundstücke im Märchenerzähler-Viertel können ihre Angebote noch bis zum 21. Juni, um 12 Uhr bei der Stadt abgegeben. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige