Abfallwirtschaft Südholstein: Neue Termine für die Abfuhr

Anzeige
Alle Termine für die Abfuhr von Rest- und Biomüll, aber auch von Altpapier und dem „gelben Sack“, sind in der Abfallfibel 2016 zu finden Screenshot: awsh.de

Rest- und Biotonnenabfuhr ändert sich ab 29. Februar

Stormarn Am 29. Februar verändert die Abfallwirtschaft Südholstein (AWSH) für einige Kommunen in Stormarn und Lauenburg die Abholtermine für Rest- und Biomülltonnen. Aufgrund der Nähe zu Hamburg wachsen die beiden Kreise dynamisch, was sich auch in der Abfallentsorgung niederschlägt.
„Aufgrund des stark gestiegenen Behälterbestandes werden die Touren der Entsorgungsfahrzeuge neu geplant. In den vergangenen zwei Jahren hat die AWSH allein über 20.000 Bioabfallbehälter neu aufgestellt“, erläutert Olaf Stötefalke, Leiter des Kundenservice Privatkunden. Für rund 30 Prozent der AWSH-Kunden ändern sich nun die Abfuhrtermine. Stötefalke weist dabei auf eine Besonderheit hin: „Der Jahresrechnung, die unsere Kunden gerade erhalten haben, liegt auch ein individueller Abfuhrkalender bei, in dem die neuen Abholtermine bereits vermerkt sind. Allerdings fehlt in diesen Kalendern der 29. Februar aus technischen Gründen. Wir bitten daher alle Kunden, noch einmal konkret zu prüfen, wann und wo sich Veränderungen ergeben“. Alle Termine für die Abfuhr von Rest- und Biomüll, aber auch von Altpapier und dem „gelben Sack“, sind in der Abfallfibel 2016 zu finden, die von der AWSH Ende des vergangenen Jahres an die Haushalte verteilt wurde. „Die veränderten Termine haben wir rot gekennzeichnet. Jeder betroffene Haushalt ist in der Broschüre mit Ort und Straße aufgeführt“, so Olaf Stötefalke. Eine weitere Möglichkeit, die veränderten Abfuhrtermine in Erfahrung zu bringen, bietet der Internetauftritt des Unternehmens (www.awsh.de). Hier kann ein individueller Abfuhrplan erstellt werden. Eine zusätzliche Möglichkeit, keinen Termin der Müllabfuhr zu verpassen, ist die App, die über die Internetseite der AWSH bezogen werden kann. „Wer hier die entsprechenden Einstellungen vornimmt, wird rechtzeitig vor der Abfuhr des jeweiligen Behälters an das Bereitstellen erinnert“, sagt Olaf Stötefalke. Betroffen von der Umstellung, die ab dem 29. Februar gilt, sind Kunden in Trittau, Großensee, Großhansdorf, Hoisdorf, Siek, Grönwohld, Hohenfelde, Hamfelde (Stormarn), Köthel (Stormarn) und Todendorf. (oj)

Abfallwirtschaft Südholstein: AWSH-Servicetelefon 0800/29 740 01, weitere Infos: AWSH
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige