Adventliches – aber kein Karussell

Anzeige
Die Bargteheiderinnen Petra Dannehl (v.l.), Heimke Nietschke und Gudrun Heth mit Glühwein Foto: cs

Weihnachtsmarkt Bargteheide täglich bis 20 Uhr geöffnet

Bargteheide Es duftet nach Glühwein und frischen Mandeln. Der Posaunenchor der evangelisch-lutherischen Kirche spielt Weihnachtslieder. 140 Sterne erleuchten die Straßen der Bargteheider Innenstadt. Ab sofort hat der Weihnachtsmarkt im Innenhof des Rathauses geöffnet.
Zum zweiten Mal gibt es im Ort einen Weihnachtsmarkt. Neben dem Glühweinstand stehen in diesem Jahr erstmals auch Buden mit Crêpes, selbstgemachten Pralinen, Flammkuchen und Adventsgestecken. „Der Besitzer des Kinderkarussells hat uns zwei Tage vor Eröffnung im Stich gelassen“, sagt Tanja Wilke, Sprecherin vom Ring Bargteheider Kaufleute (RBK). Dafür zeigt der Veranstalter die Firma Niehuesbernd auf einer kleinen Leinwand an der Bühne mehrfach täglich den Film „Die Feuerzangenbowle“. 11.000 Euro kostet die Weihnachtsbeleuchtung den RBK jährlich für Instandhaltung, Erweiterung, die Umstellung auf LED und Strom.
Seit mehr als 35 Jahren freuen sich die Bargteheider in der Weihnachtszeit über die besondere Beleuchtung. Neu in diesem Jahr ist der „Bargte-Bär“. Ein Eisbär aus Filzwolle, der in einer kleinen Holzbude vor der Kulisse der Bargteheider Kirche steht. Das Projekt ist eine Arbeit der Waldorfschüler.
„Wir hoffen, dass jedes Jahr eine weitere Bude hinzukommt“, so Tanja Wilke. Der Bargte-Bär soll das Maskottchen des Bargteheider Weihnachtsmarktes werden. Der Weihnachtsmarkt hat bis zum 3. Advent täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige