Aktiver Austausch mit Wieliszew

Anzeige
Anfang September 2011 wurde die neue Partnerschaft mit der polnischen Gemeinde Wieliszew besiegelt. Amtsvorsteher Uwe Tillmann-Mumm (am Tisch rechts) war mit einer Delegation zur Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags in die Nähe von Warschau gereist.Foto: bm

Zahlreiche Aktionen in der polnischen Partnergemeinde des Amtes Trittau geplant

Trittau. Eine Delegation bestehend aus zehn Erwachsenen und zwölf Jugendlichen aus der polnischen Partnergemeinde Wieliszew war im Januar zum 40-jährigen Jubiläum der katholischen Kirche in der Hebbelstraße zu Gast.
Das nutzte auch das Europakomitee, bestehend aus den Europabeauftragten der amtsangehörigen Gemeinden, zu einem Treffen mitden polnischen Gästen.
Auch nach Polen sind die Trittauer zu mehreren Gelegenheiten eingeladen. Nicht alle können wahr genommen werden. So überschneidet sich beispielsweise das wichtigste Fest der Partnergemeinde, das Gemeindefest am ersten Sonntag im Juni, mit dem hiesigen Amtsfeuerwehrfest. „Da es bei den Polen schon lange Tradition ist, an diesem Tag zu feiern, unser Amtsfeuerwehrfest aber jedes Jahr variiert, je nachdem, welche Gemeinde es durchführt, wollen wir in den nächsten Jahren darauf achten, es nicht auf den ersten Sonntag im Juni zu legen. „Denn gerade beim Gemeindefest hätte unsere Partnergemeinde uns gern dabei“, sagt Amtsvorsteher Uwe Tillmann-Mumm. In diesem Jahr wird zwar keine offizielle Delegation nach Wieliszew reisen. Privat würden sich jedoch ein paar Gemeindemitglieder nach Polen aufmachen. (bm)

Wer sich für eine Reise in die Partnergemeinde interessiert, kann sich bei Frauke Behncke informieren, Tel.: 04154/68 76 oder per E-Mail: frauke.behncke@rausdorf.eu. (bm)

Im April fährt eine Delegation zu den polnischen Meisterschaften im Volkstanz.
Im Mai wird in Wieliszew der „Tag des Feuerwehrmannes“ begangen. Eine Delegation aus Feuerwehrleuten des Amtes Trittau nimmt daran teil.
Im nächsten Jahr ist auch ein Austausch mit einer der hiesigen Schulen und dem dortigen Gymnasium geplant. Die polnischen Schüler haben verstärkt Deutschunterricht, sodass die Verständigung auf Deutsch und Englisch erfolgen wird. Auch Senioren-reisen sind in Planung. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige