Autobahnmeisterei ist winterfit

Anzeige
Jens Sommerburg (Leiter des Landesbetriebs in Lübeck) (v.l.), Landrat Klaus Plöger und Torsten Conradt (Direktor des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr) sehen dem Winter zuversichtlich entgegen Foto: fnf
Bad Oldesloe. Um in diesem Winter noch besser gerüstet zu sein, hat die Autobahnmeisterei ihre Fahrzeugflotte vergrößert.
In diesem Jahr können sieben Fahrzeuge, im vergangenen Jahr waren es fünf, bei Blitzeis oder Schneefall ausrücken. Außerdem kann die Meisterei nun auf neun Mietfahrzeuge zurückgreifen.
Bei der Trocken- und Feuchtsalzmischung soll sich nichts ändern, die habe sich bewährt. In diesem Jahr soll präventiv Sole, also in Wasser gelöstes Steinsalz aufgebracht werden. Gerd Ruge, Chef der Autobahnpolizei Bad Oldesloe sagt: „Unfälle wird es auch in diesem Jahr geben. Das lässt sich wohl nicht ändern. Die Voraussetzungen sind in diesem Jahr aber besser.“
In der vergangenen Wintersaison häuften sich auf der
Autobahn 1 die Lkw-Unfälle. Es gab Vermutungen, die Unfallhäufigkeit könnte etwas mit dem Natriumchlorid-Gemisch zu tun haben, dass von der Autobahnmeisterei angemischt und aufgetragen wurde. Dies wiederlegt jedoch nun ein Schreiben des Verkehrsministeriums. Es stellt der Autobahnmeisterei ein positives Zeugnis aus. Sie habe „an allen betreffenden Tagen nach besten Kräften Winterdienst geleistet. Es ist kein Zusammenhang zwischen der Auftaulösung und dem Unfallaufkommen erkennbar.“

Streu- und Räumpläne wurden optimiert

Schuld haben der Untersuchung zufolge die Fahrer: Laut Polizei waren 20 der 22 Lkw-Unfälle auf nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen. Allerdings verteilen sich die Unfallstellen über den gesamten Autobahnabschnitt. Auch wenn die Autobahnmeisterei dem Bericht zufolge keine Schuld treffen soll, wurden die Streu- und Räumpläne für diese Saison nochmals optimiert.
„Wir haben hier bei der Autobahnmeisterei nochmal ganz gezielt das Equipment überprüft. Wir glauben, dass wir die Situation noch verbessern können“, so Torsten Conradt, Direktor des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr. „Wir sehen dem Winter optimistisch entgegen.“ (fnf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige