Bargteheider als Delegierter bei den Vereinten Nationen

Anzeige
Bargteheider bei den Vereinten Nationen: Die Jugenddelegierten Patrick Rohe und Sabrina Reidl im Gespräch mit Franz Thönnes. Foto: pi

Patrick Rohe wird als Experte für Jugendfragen nach New York reisen

Bargteheide. Es ist ein großer Schritt und eine verantwortungsvolle Rolle, die der Bargteheider Patrick Rohe zusammen mit der Regensburgerin Sabrina Reindl übernimmt. Sie sind UN-Jugenddelegierte und werden als „Experten für Jugendfragen“ nach New York vor die UN reisen.
Seit 2005 hat Deutschland zwei Jugenddelegierte, die die deutsche Delegation zur Generalversammlung der Vereinten Nationen nach New York begleiten, um den Diplomaten die Sichtweise von Jugendlichen näher zu bringen. Ermittelt werden sie durch ein Auswahlverfahren der Träger des Programms, dem Deutschen Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit (DNK) und der Deutschen Gesellschaft für die Vereinte Nationen e.V. (DGVN). Diese Aufgabe übernimmt im Programmzeitraum 2012/2013 unter anderem Patrick Rohde, der heute in Jena studiert. „Bevor es zu den Vereinten Nationen nach New York geht, absolvieren wir einige Einführungsveranstaltungen und sind dann von April bis September auf einer Deutschlandtour. Hier wollen wir im Gespräch mit Jugendverbänden und Jugendgruppen erfahren, was Jugendliche aktuell bewegt und wo wir im kommenden Jahr unsere Schwerpunkte setzen sollen“, erläutert Patrick Rohde die nächsten Schritte ihrer Arbeit. „Meine Tätigkeit im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages zeigt mir tagtäglich, dass wir die internationalen Herausforderungen nur gemeinsam im Dialog nachhaltig lösen können. Mit dem Engagement als UN-Jugenddelegierter ist daher eine große Verantwortung verbunden“, erklären der gebürtige Stormarner und Bundestagsmitglied Franz Thönnes. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige