Baugebiet geplant: 22 Plätze für Wohnhäuser

Anzeige
Bürgermeisterin Ulrike Stentzler zeigt den Bebauungsplan. Foto: bm

Bevorzugt werden einheimische Interessenten, in zweiter Reihe Auswärtige

Lütjensee. In der Gemeinde entsteht ein neues Baugebiet über 16.700 Quadratmeter hinter dem Neubaugebiet „Am Hainholz“, nordwestlich der Hamburger Straße. Im Herbst vergangenen Jahres fassten die Gemeindevertreter den Beschluss, hier 22 neue Bauplätze, vorwiegend für Lütjenseer Interessenten, auszuweisen. Jetzt wurde der Plan in einer Einwohnerversammlung vorgestellt. „Die Nachfrage ist da. Hier aufgewachsene junge Erwachsene kehren zurück. Aber auch von Auswärtigen besteht Interesse“, so Bürgermeisterin Ulrike Stentzler.
Die Erweiterung des Bebauungsplans 18 läuft unter dem Arbeitstitel B-Plan 27, einen eigenen Namen hat das Gebiet noch nicht.
Die Grundstücke sind unterschiedlich groß, mindestens jedoch 500 Quadratmeter. Ab 700 Quadratmeter Größe dürfen Doppelhäuser gebaut werden. Einliegerwohnungen sind generell erlaubt.
Die „Sahnestückchen“ an der Feldrandlage werden mit 250 Euro pro Quadratmeter verkauft. Die Lage in der Mitte kostet 220 Euro, die Randbebauung zur Hamburger Straße 200 Euro. Ein Sonderfall sind zwei besonders groß geschnittene Grundstücke mit je 1100 Quadratmetern. Hier dürfen je vier Wohneinheiten entstehen. Die Gemeinde stellt sich hier Mietwohnungen vor, aber auch ein Einzelhaus dürfte dort gebaut werden. Hier beträgt der
Quadratmeterpreis 260 Euro.
Käufer müssen unterschreiben, dass sie in den nächsten zwei Jahren bauen und in den nächsten fünf Jahren ihr Haus selbst nutzen. Die Selbstnutzungspflicht gilt natürlich nicht bei Mietwohnungen.
Interessenten können sich mittels eines Bewerbungsbogens um ein Grundstück bemühen. Zuerst werden Lütjenseer Interessenten berücksichtigt, in der zweiten Runde Auswärtige. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige