Brüder auf Zeit

Anzeige
Blick auf das Herrenhaus und das Haus Raphael Foto: wb
 
Theo schreibt am Tagebuch für die Kloster-Webseite Foto: wb

Theo Schuraks leistet sein Soziales Jahr im Kloster

Von Manuela Keil
Travenbrück
Nach dem Schulabschluss ins Kloster? Klingt ungewöhnlich! Für Theo Schurak ist es nun Alltag. „Hier lernt man viel, und es ist anders als bei einem Praktikum in einem Krankenhaus“, fasst Theo seine Erfahrungen zusammen. Der junge Mann macht seit September 2014 sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Kloster Nütschau in Travenbrück. Theo, der eigentlich Theophil heißt, wohnt wie seine Kollegin Angie Schneegaß, die ebenfalls ihr FSJ dort absolviert, im Jugendhaus St. Benedikt, gegenüber dem Kloster.

Helfer und Handwerker


Unter der Leitung von Bruder Johannes, dem neuen Prior, betreuen die 20-jährige und der 22-jährige Jugendliche, die hier eine zeitlang wohnen, um mit den Mönchen über Fragen des Lebens zu diskutieren, ihre Konfirmation oder Firmung vorzubereiten, zur Ruhe zu kommen oder an Kursen teilzunehmen. Wer möchte,
kann auch das Angebot „Kloster auf Zeit“ wahrnehmen und intensiv das Leben im Benediktiner Kloster miterleben, das nur sechs Kilometer von Bad Oldesloe entfernt, in ländlich-dörflicher Idylle als Stätte der Besinnung, Bildung und Begegnung viele Möglichkeiten für Gäste anbietet. Zu den Aufgaben des Jugendhausteams gehören neben Telefondienst, Büroarbeit und Saubermachen der Räume auch das Abholen der Gäste vom Bahnhof oder die Vorbereitung von Jugendhaus-Wochenenden.
Am vergangenen Wochenende ist eine Gruppe von 23 Abiturienten aus Hannover abgereist, die mit zwei Benediktinermönchen als Referenten einige Tage der Besinnung im Jugendhaus verbrachte. Theo hat nur kurz Zeit um aufzuräumen - dann trifft bereits die nächste Gruppe am Nachmittag ein. Zwischendurch schreibt Theo für das Tagebuch auf der Webseite, in dem Angie und Theo regelmäßig über Aktivitäten im Jugendhaus berichten. „Ich mache das diesmal als Gedicht“, sagt Theo lächelnd.
Aber er kann auch anders: Kürzlich hat er die Waschbecken im Jugendhaus neu verfugt. Handwerkliche Arbeiten, Reparaturen und Fenster streichen übernimmt das Jugendhausteam ebenfalls. Manchmal erhält es dabei Hilfe wie von der Don Bosco Schule aus Rostock, die im Kloster Ora et Labora-Tage erlebten und beim Holzstapeln, Laubfegen und Gartenmöbelsanieren halfen.

„Man schmeißt den ganzen Laden“


Ferner koordinieren Theo und Angie die Buchungen der Gäste, führen Buch, schreiben Rechnungen. „Wir durften von Beginn an Verantworung übernehmen“, sagt Theo. Zwar geschieht alles unter der Leitung von Bruder Johannes, aber die jungen Menschen arbeiten sehr eigenverantwortlich. „Man muss immer den Überblick behalten, sonst stimmen die Zahlen der Gäste nicht für den Einkauf der Küche oder Vegetarier werden nicht berücksichtigt. Man schmeißt hier quasi den ganzen Laden, das ist das Reizvolle an unserer Arbeit“, sagt Theo. Während ihres FSJ haben die jungen Leute 25 Bildungstage im Jahr, an dem sie selbst Seminare besuchen zu so spannenden Themen wie Toleranz, Geld oder soziale Netzwerke. „Ich habe bei einem Rollenspiel einen blinden deutschen Musiker gespielt und aus dieser Perspektive ein ganz anderes Bild von den Möglichkeiten, die Menschen in Deutschland haben, gewonnen“, sagt Theo. Das Kloster sei ein ganz besonderer Ort, in dem das Wir täglich ebenso gelebt werde wie gemeinsame Verantwortung. „Weil wir jungen Menschen auch hier wohnen, fühlt man sich ganz anders verantwortlich für das Jugendhaus als wenn man täglich zur Arbeit erst anreisen würde.“

Das Kloster bietet nicht nur Einkehr und Stille, sondern Begegnungen durch zahlreiche Veranstaltungen, Schulungen, Seminare, Vorträge und Ausstellungen. Es hat drei Tagungsräume, 40 Doppel- und Einzelzimmer. Angeboten werden u.a. eine Qi-Gong-Woche (16. -20.3.), Meditation im Stil des Zen (18.2.), Philosophierkurs für junge Erwachsene (27.2.-1.3), ein Kurs für Männer (5.-7.3.), Musikmeditation mit Mozart (9.-11.3.) oder Widerstandskräfte entwickeln: Was trägt mich in Zeiten der Krise? (20.3.).

Weitere Infos: www.kloster-nuetschau.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige