Das Glück und die Pferde

Anzeige

Bramfelder gewinnen Hufeisen

Bramfeld. Es war ein erhebender Augenblick, als die drei Damen und Herren aus Bramfeld mit dem Betreiber des Reitstalls, Herbert Kruse, zusammen kamen, um die zum Jahreswechsel ausgelobten Glückbringer in Empfang zu nehmen.
Erhebend deshalb, weil Gewinnerinnen und Gewinnern ihre freundliche Beziehung zu Pferden ins Gesicht geschrieben stand.
So waren alle vom Glück Begünstigten eifrig bemüht das Hufeisen für den Fototermin auch korrekt nach den Angaben Herbert Kruses in die Kamera zu halten: denn einerseits muss das Hufeisen nach oben offen gehalten bzw. gehängt werden, andererseits sollte die Öffnung nicht gar zu fordernd nach oben zeigen.
Sabine Runge (55) kann die Hilfe des Hufeisens als Jobsuchende augenblicklich besonders gut gebrauchen.
Sie möchte ihr Nothobby Bewerbungen schreiben möglichst bald gegen einen Arbeitsplatz im kaufmännischen Bereich eintauschen. Gewinner Ulli Rückert (68) freut sich besonders darüber, ein 1996 in den USA gefundenes und wieder verlorenes Eisen durch einen Bramfelder Hufbeschlag ersetzen zu können. Und Edith Steinborn (70), sie führt dienstags von 10 bis 13 Uhr Kunstinteressierte ehrenamtlich durch den Hamburger Michel, freut sich einfach dieses schöne Glückssymbol.
Sichtliches Vergnügen bereitete Herbert Kruse die Übergabe; hat er doch auch berufliche Gründe sich an der Freude der Glücklichen zu freuen.
Er betreibt nicht nur einen Reitstall sondern bietet über Zucht und Aufzucht auch den Verkauf und die Unterbringung von Reit- und Sportpferden. Der Pferde-Allronder mitten in Bramfeld ist 1. Vorsitzender des Winsener Pferdezuchtvereins.
Das Hamburger WochenBlatt wünscht allen Gewinnern nachhaltige Unterstützung durch ihre Hufeisen. (ust)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige