Das Herz in Namibia verloren

Anzeige
Lina und Ankama auf einem Frühlings-Spaziergang in Großensee. Für Ankama war besonders der Winter eine kleine Herausforderung.Fotos: pi/fp

Lina Bern aus Großensee heiratet ihre große Liebe Akama Hango in Deutschland und Namibia

Großensee/Winthoek. Das Flugzeug hob ab und Lina Bern wusste ganz sicher, dass sie nach Namibia zurückkehren würde. Die Großenseerin hatte sich in Ankama Hango, einen in der Landeshauptstadt Winthoek lebenden Namibier verliebt.
Wie viele andere junge Erwachsene zog es Lina nach dem Abi ins Ausland für ein freiwilliges soziales Jahr. Sie trat im Herbst 2007 auf eigene Kosten eine Praktikantenstelle in einem Waisenhaus in Winthoek/Namibia an. Die Freizeit nutzte sie, um Land und Leute kennen zu lernen.
Auf einer Feier traf sie Ankama. Der junge Mann arbeitete im Marketing eines großen Versicherungsunternehmens in der Hauptstadt und verliebte sich auf den ersten Blick in die Deutsche. Bald waren die zwei ein Paar.
2008 kehrte Lina nach Deutschland zurück und stellte fest, dass ihr Herz in Namibia geblieben war. Die junge Frau entschloss sich, Bildungswissenschaft als Fernstudium an der Universität in Hagen zu belegen, um bei ihrem Freund in Namibia studieren zu können. 2009 besuchte Ankama Lina und ihre Familie in Deutschland. Der Empfang war sehr herzlich. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde Linas Eltern klar, dass es nicht um einen Urlaubsflirt handelte.
Wegen der Visumgültigkeit lebten Lina und Ankama mal zusammen in Winthoek, mal in Großensee und mal getrennt. „In Zeiten wo wir nicht zusammen sein konnten, war Skype unsere Verbindung. In einem unserer Telefonate reifte der Entschluss, zu heiraten“, erzählt Lina Bern lächelnd. „Bei Ankamas nächstem Besuch in Deutschland machte er mir ganz offiziell einen Hochzeitsantrag. Und dann begann die aufregende Zeit der Hochzeitsvorbereitungen“, sagt Lina.
Schwierig und langwierig gestaltete es sich, in Namibia die Dokumente für die deutschen Behörden zu besorgen. Doch alles klappte zum festgesetzten Termin. Die zwei gaben sich au dem Standesamt in traditioneller namibischer Tracht das Eheversprechen und im Februar heiratete das Paar in der Tymmokirche in Lütjensee. Über 90 Familienangehörige und Freunde reisten aus dem In- und Ausland an.
Das Ehepaar lebt heute in Großensee. Lina hat ihren Bachelor in Kürze abgeschlossen. Ankama verbessert sein Deutsch auf einer Sprachschule. Danach ist sein Master in Marketing geplant. „Im nächsten Jahr heiraten wir ein zweites Mal in Namibia“, sagt Ankama. Lina, ihre Famile und viele Freunde werden eine traditionelle namibische Hochzeitszeremonie kennenlernen.“ Das Paar sieht dann das erste Mal ihre acht Kühe, die sich die beiden von ihrem Hochzeitsgeld gekauft haben. „Das ist als Art Investment gedacht“, sagt Lina. „Die Tiere leben auf der Rinderfarm von Ankamas Vater. Mit etwas Glück sind im nächsten Jahr schon acht Kälber geboren und bald haben wir eine kleine Rinderherde.“ Das Paar will mit eigenem Nachwuchs noch warten, bis beide das Studium beendet haben. (fp)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige