Die Enttäuschung ist geblieben

Anzeige
Feuerwehrmann Ronald Buchsdrücker ist enttäuscht. Auch wenn die Suspendierung wieder aufgehoben wurde, ist für ihn doch nicht alles wieder beim Alten. Foto: Frauke Pöhlsen

Suspendierter Vize-Wehrführer wieder im Amt / Gemeinde handelte rechtswidrig

Grönwohld. „Das gibt es doch nicht!“ Ronald Buchsdrücker, stellvertretender Wehrführer der Gemeinde Grönwohld, fiel aus allen Wolken, als er Anfang des neuen Jahres den Brief des Bürgermeisters Ralf Breisacher (CDU) las. Danach wurde Buchsdrücker durch einstimmigen Beschluss der Gemeindevertretung mit sofortiger Wirkung seines Amtes enthoben. Als Grund für die Amtsenthebung wurden zwei nicht absolvierte Lehrgänge genannt. Die Frist für die Absolvierung sei am 31. Dezember 2012 abgelaufen.
„Eine Fortbildung konnte ich aus Krankheits- und die zweite aus Termingründen nicht wahrnehmen“, sagt der Unternehmer, der mit seiner Firma für Dämmtechnik gerade im Frühjahr Hochsaison hat. „Bei verschiedenen Gelegenheiten sprach ich mit dem Bürgermeister über die Verschiebung meiner Lehrgangsteilnahme.“ Daran könne sich Ralf Breisacher nun nicht mehr erinnern, meint Ronald Buchsdrücker. Besonders enttäuschend ist für den Grönwohlder, dass das Schreiben ohne vorheriges persönliches Gespräch in seinem Briefkasten landete. Der erfahrene Feuerwehrmann blickt auf unzählige Einsätze und eine 30-jährige Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr zurück. Davon gehörte er zweieinhalb Jahre der Großhansdorfer Wehr und 20 Jahre der Freiwilligen Feuerwehr Lütjensee an. In Grönwohld ist er seit zwei Jahren Vize-Wehrführer.
Durch seine Kontakte als Unternehmer habe er in der Gemeinde und der Feuerwehr einiges möglich gemacht, was andernfalls vielleicht länger gedauert oder höhere Kosten verursacht hätte, meint Buchsdrücker. Für ihn ist die Amtsenthebung eine Vertrauensfrage. Dass er als stellvertretender Wehrführer gekündigt wurde, ist ihm unverständlich. „Vielleicht habe ich einmal zu oft meine Meinung gesagt“, vermutet Buchsdrücker. „An den offenen Lehrgängen kann es nicht liegen.“ Mittlerweile hat ihm der Kreisfeuerwehrverband zwei Termine für Blocklehrgänge mitgeteilt, die Buchsdrücker im April absolvieren will. Auch Bürgermeister Ralf Breisacher musste seine Anordnung widerrufen und teilte dies Ronald Buchsdrücker am vergangenen Donnerstag wiederum schriftlich mit.
Die Suspendierung sei eine Entscheidung der Gemeindevertretung gewesen, heißt es in dem Schreiben. Auf Grund der geltenden Rechtslage hätte dies jedoch so nicht umgesetzt werden dürfen. Es ist also alles wieder beim Alten? „Nein“, sagt Ronald Buchsdrücker und hofft auf ein persönliches Gespräch. „Der Vorfall hat mich einfach enttäuscht.“ Seine Freizeit könne er auch mit seiner Familie verbringen, die sich darüber sehr freuen würde. Die Feuerwehruniform hängt vorerst auf dem Bügel. (fp)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige