Die Lust an der Natur wecken

Anzeige
Foto: thinkstock

Viel Neues bei Kräuterführungen im Verein Jordsand erfahren

Von Halina Schmidt
AHRENSBURG. Zwischen hohen Bäumen, neben malerischen, von Weiden umgebenen Teichen liegt das „Haus der Natur“ in Wulfsdorf. Hier kann man im Park, den Tümpeln und Teichen, unter den Bäumen und auf dem Naturlehrpfad, der einmal um das Gelände führt, Natur hautnah erleben.
Um das Haus herum erstreckt sich ein 6.000 qm großer Park, der zu Spaziergängen und Erkundungstouren einlädt; hier hat man die Möglichkeit, unbeschwert Natur zu genießen und zu entdecken.
Lust an Natur wecken
„Es geht darum, Lust an der Natur zu wecken, Ekel abzubauen und Interesse am Umweltschutz zu wecken“, so die Umweltpädagogin Katharina Hocke. Bei ausreichender Nachfrage bietet die Umweltpädagogin des Vereins neben anderen Veranstaltungen auch Kräuterführungen auf dem Gelände an.
Bei einem Rundgang auf dem Naturlehrpfad kann man links und rechts des Weges viele Kräuter und andere Pflanzen entdecken, deren Wirkung Katharina Hocke bei den Führungen erläutert.
Im Frühjahr läutet der Bärlauch, der zum Beispiel als knoblauchähnliches Gewürz für Speisen genutzt werden kann, die Kräutersammelsaison ein. Beim Sammeln des Bärlauchs muss aber darauf geachtet werden, ihn nicht mit dem ähnlich aussehenden Aronstab zu verwechseln, da dieser giftig ist. Im steinumringten Kräutergarten finden sich Pfefferminz und Malven, die beide für die Zubereitung von Tee genutzt werden können. Doch so ein Kräutergarten ist nicht nur ein Platz für viele nützliche und schmackhafte Pflanzen, er bietet auch einen Lebensraum für verschiedene Tiere wie Mäuse, Kröten oder Spinnen.
Viele Pflanzen haben auch heilsame Wirkung: so hilft der Saft in den Stängeln des heimischen Springkrauts gegen Mückenstiche und bei Husten und Entzündungen im Mund- und Rachenbereich wirkt der Schleimstoff und die Gerbstoffe des Spitzwegerich schleimlösend. Die Rinde der Weide enthält einen schmerzlindernden Wirkstoff und die Pflanze Artemisia hilft gegen Bauchschmerzen. Auch heute noch werden viele Pflanzen in der Pharmazie verwendet, da deren heilende Wirkstoffe oftmals nur schwer chemisch herzustellen sind.
Das „Haus der Natur“, das 2004 gegründet wurde, gehört zum Naturschutzverein Verein Jordsand, und ist ein Zentrum für Umweltbildung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung. In den Räumen des denkmalgeschützten Gebäudes befindet sich eine Ausstellung zu einheimischen Tieren, Pflanzen und deren Lebensräumen, Unterrichträume und Werkstätten. Am 25. Juli wird im Rahmen des Ferienprogramms eine Kräuterführung für Kinder von 8 bis 12 Jahre angeboten, bei der die Kinder die Grundregeln des Kräutersammelns lernen können. (hs)

Das „Haus der Natur“ ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Informationen und Anmeldungen zu Führungen unter Tel.: 04102/32656.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige