Ehrenamtler für die Jugendarbeit gesucht

Anzeige
Er sucht einen Nachfolger: Jugendwart Frank Brandl hält ein Programmheft mit Kursen des Sportvereins in der Hand Foto: fp

Frank Brandl vom TSV Lütjensee sucht einen Nachfolger für sein Amt

Lütjensee. Frank Brandl sitzt am Computer in seinem kleinen Büro und arbeitet konzentriert an einem „roten Faden“ für die Organisation der diesjährigen Kinder- und Jugend-Veranstaltungen. Mit ganzem Herzen ist er als Jugendwart beim TSV Lütjensee und bringt viel Engagement und Zeit für diese Aufgabe auf. Doch nach vier Jahren sucht er nun einen Nachfolger. „Die Planung und Durchführung hat mit viel Spaß gemacht“, sagt Brandl. „Doch nun sind andere dran.“ Seine bisherigen Versuche einen Freiwilligen für das Ehrenamt zu finden scheiterten allesamt.
Damit steht Brandl nicht allein da: Immer mehr Sportvereine klagen darüber, dass die Bereitschaft, ein Ehrenamt zu übernehmen, zurückgeht. „Die Verantwortung sei gar nicht so groß, wie viele vermuten“, sagt Frank Brandl und erzählt von seinen Aufgaben als Jugendwart im TSV. Im Februar steht die Kindermaskerade auf dem Programm, die im Dorfgemeinschaftshaus unter der Mithilfe von bewährten Helfern stattfindet. „Die Maskerade ist beliebt bei Klein und Groß“, schwärmt Brandl. „Die Stimmung unter den kleinen Narren ist immer klasse.“ Für das Fest wird die Lübecker Karnevalstruppe „Die Nordlichter“ engagiert.

Frank Brandl bedankt sich bei den Helfern

Durch den Ehrenamtler wurde auch der jährliche Laternenumzug, der Beitrag für das Ferienprogramm und das Knusperhäuschen-Bauen organisiert. „Das Ostereiersuchen fand im vergangenen Jahr trotz kalten Wetters und einer geschlossenen Schneedecke statt“, erinnert sich Brandl.
„Ich wollte die Veranstaltung einfach nicht absagen. Über 100 Kinder gingen erst, als wirklich alle 400 Osternester gefunden waren.“ Im Sommer fand ein Ausflug zu den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg statt. „Die Kinder und Jugendlichen waren von Winnetou begeistert. Allerdings war ich froh, dass nach der Vorstellung alle wieder vollzählig im Bus saßen.“
Fröhliche Kinder und das Dankeschön der Eltern waren dem Jugendwart stets die beste Bestätigung für seinen Einsatz. „Da habe ich wohl alles richtig gemacht“, meint er. Trotzdem wolle er sich in diesem Jahr nicht mehr zur Wahl stellen und dankt den vielen Helfern, die das gute Gelingen der verschiedenen Veranstaltungen erst möglich gemacht hätten. Der TSV Lütjensee sucht nun einen neuen Jugendwart oder eine Jugendwartin.
„Junge Menschen langfristig an den Verein zu binden, ist nicht leicht. Ein Mitglied, das sich ganz speziell um die Kinder- und Jugendarbeit kümmert, ist daher sehr wichtig im Verein“, so Brandl abschließend. (fp)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige