Ein buntes Fest für Groß und Klein

Anzeige
Eine fröhliche Feier. Foto: pi

DRK-Kita Fliegenpilz feierte 40. Geburtstag

Ammersbek. 40 Jahre gibt es die Kindertagesstätte „Fliegenpilz“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mittlerweile. Dies wurde kürzlich ordentlich gefeiert.
Hervorgegangen ist die Einrichtung aus der „Interessengruppe Hoisbütteler Eltern“, die sich 1969 mit dem Ziel gründete, eine dringend notwendige Kinderbetreuung zu initieren. 1972 wurde die Kita „Fliegenpilz“ unter der Trägerschaft des DRK-Ortsvereins Ammersbek eröffnet. 2010 hat die Einrichtung ein komplett neues, begrüntes Dach und eine vollständig neue Heizungsanlage bekommen, die an das Fernwärmenetz angeschlossen ist. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurde dann auch gleich renoviert.
Zahlreiche Geburtstagsgäste hatten sich zum Gratulieren eingefunden. Nach den Festreden von Bürgermeister Horst Ansén und Bürgervorsteherin Ingeborg Reckling sowie Grußworten von Vertretern der Grundschule und der benachbarten Kindertagesstätten stand eine besondere Ehrung auf dem Programm. Anneliese Witter, stellvertretende Präsidentin des DRK-Kreisverbandes Stormarn, zeichnete Gönna Wulf mit dem Treuedienstabzeichen in Gold für 40 Jahre ehrenamtliche DRK-Arbeit aus. Gönna Wulf war eine der Mitinitiatorinnen der Kita Fliegenpilz.
Außerdem erhielt die DRK-Kindertagesstätte ein Türschild der Fachhochschule Lübeck und darf sich jetzt zwei Jahre lang „Netzwerkpartner des Junior Campus“ nennen.
Bei den zahlreichen Aktionen auf der Feierlichkeit war für alle großen und kleinen Gäste etwas dabei. So hat der Ammersbeker Tennisverein den Luftballonweitflug-Wettbewerb vom vergangenen Jahr prämiert, bei dem einer der Ballons sogar bis nach Israel flog. Die Gewinnerkinder dürfen sich über einen Tennis-Schnupperkursus freuen. Die Freiwillige Feuerwehr Ammersbek sorgte mit Wasserspielen für Unterhaltung bei den Kleinen. Bei einer Tombola gab es tolle Preise zu gewinnen. Der Erlös aus der Tombola soll für den Neubau der Fahrstraße verwendet werden, denn die jetzige Fahrstraße auf dem Kitagelände muss dem Anbau weichen.
Die Spiele für die Jungen und Mädchen standen ganz im Zeichen der vier Elemente. So wurde im Bereich Wasser unter anderem nach Enten geangelt, im Bereich Luft wurden XXL-Seifenblasen produziert, die Erde stand für Schatzsuche im Sand und das Feuer für Stockbrot rösten und Feuerball werfen. (pi)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige