Ein Ort für Menschlichkeit

Anzeige
Brunhilde Ludwig (v.l.), Sabine Elsaesser, Heinz-Dieter Dühring und Angelika Kühl sitzen im Momo-Café Foto: msa

Im Trittauer Awo-Buchladen gibt‘s jetzt das Café „Momo“

Trittau. Besucher des Awo-Buchladens können dort künftig nicht nur preiswert Bücher ausleihen oder kaufen, sie haben auch die Möglichkeit, sich auch mit anderen auszutauschen. Auch Brunhilde Ludwig und Sabine Elsaesser sind regelmäßig donnerstags zwischen 10 und 13 Uhr in der Einrichtung, die sich an der Hamburger Straße 46a, direkt an der Bushaltestelle „Mühlenweg“, befindet. Bei belegten Brötchen und einem Heißgetränk zum „kleinen Preis“ tauschen sie Neuigkeiten aus, spielen gemeinsam Gesellschaftsspiele oder reden sich auch mal ihre Sorgen von der Seele. Die Idee, die dahinter steckt ist, den Kontakt zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen zu fördern. Drei hauptamtliche Helfer und ein Betreuer sorgen im Schichtwechsel dafür, dass sich jeder wohl fühlt und die Betreuung gesichert ist. „Wir wollen den Menschen mit und ohne physische Behinderungen einen Raum geben, wo sie sich ohne Vorbehalte treffen können“, sagt Angelika Kühl, einer der Betreuerinnen. Entstanden ist eine Art Selbsthilfegruppe. Auch Heinz-Dieter Dühring, Vorsitzender des Awo-Kreisverbandes Stormarn ist zufrieden. „Die neue Einrichtung wurde von den Trittauern bereits sehr gut angenommen.“ Es soll ein Ort der Begegnungen geschafften werden, wo sich Menschen vielleicht noch vorhandene Berührungsängste mit psychisch Erkrankten abbauen können. Wer auch dem Awo-Buchladen etwas Gutes tun möchte, der kann jeden Freitag 10 bis 19 Uhr Buchspenden abgeben. Mit den Erlösen aus dem Buchverkauf werden soziale Projekte unterstützt. (msa)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige