Ein Urlaubsort für Pferde

Anzeige
Nicol Hufnagel mit einem ihrer Schützlinge. Sie und ihr Mann haben ein Pferdekompetenzzentrum in Lütjensee eröffnet Foto: cy

Ehepaar eröffnet in Lütjensee ein Zentrum für alte und kranke Tiere

Lütjensee. Nicol und Roger Hufnagel sind vor wenigen Wochen an den Finkhorster Berg umgezogen. Dort hat das Ehepaar ein „Kompetenzzentrum für ältere und kranke Pferde“ eröffnet. Zuvor hatten die Betreiber des Vereins „Vier Hufe“ einen 2.000 Quadratmeter großen Standort im Trittauerfeld. Auf der zwölf Hektar großen neuen Fläche ist genug Platz für Pferde mit Rehabilitationsbedarf. Auch Sport- und Freizeitpferde sind auf dem Grundstück untergebracht.
„Reiter und Pferd können hier vollkommen entspannen und sich erholen. Tiere müssen genau wie Menschen Urlaub machen, hier werden sie ideale Voraussetzungen dafür finden“, sagt Nicol Hufnagel. Elf Boxen sind vorhanden, außerdem 25 Unterstände für Pferde. Bereits kurz nach ihrem Umzug ans Trittauerfeld merkten Nicol und Roger Hufnagel, dass sie für ihr Vorhaben mehr Platz brauchen.
„Der Verein und unsere Einstellplätze hatten von Anfang so regen Zulauf, dass wir uns bald etwas überlegen mussten“, erzählt Nicol Hufnagel. Vor einem halben Jahr haben sie eine geeignete Fläche gefunden.

Aquatraining ist möglich

Die Vorbesitzer hatten das Gelände ausschließlich privat genutzt. Für die beiden Tierfreunde wäre das aber viel zu schade. „Außer dem Wohnhaus gibt es Stallungen, einen Reitplatz, den Forst, vier Teiche, einer davon sogar mit einem Badestrand und rund dreieinhalb Kilometer befestigte Reitwege“, sagt Nicol Hufnagel. Die Expertin für Tierernährung wird einen Teilbereich des Service-Angebotes selbst übernehmen. Unterstützt wird sie von Tierheilpraktikern, Physiotherapeuten und Natural-Horsemanship-Trainern. Vorträge und Weiterbildungskurse zu verschiedenen Themen sind geplant. Selbst Aquatraining für Pferd und Halter ist nun möglich.
Eine wichtige Rolle spielt dabei nach wie vor die Arbeit des Vereins „Vier Hufe“. Bis zu sieben Pferde darf das Ehepaar Hufnagel kostenlos unterstellen und kranke Tiere von Experten aufpäppeln lassen. „Manche Pferde kommen mit Untergewicht zu uns, man glaubt manchmal nicht, was man zu sehen bekommt“, erzählt die Hofinhaberin und betont, dass das Einkommen der Familie von ihrer hauptberuflichen Tätigkeit als Unternehmensberater für soziale Einrichtungen erzielt werde und nicht ihrem Einsatz für Pferde.
Nicol Hufnagel nimmt notleidende Tiere aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz auf ihrem Hof auf. Einer davon ist zum Beispiel Willy, ein ehemaliges Kutschpferd und 36 Jahre alt. „Der sollte zum Schlachter, aber selbst der wollte ihn nicht“, sagt Nicol Hufnagel. Die Pferdefreundin nahm ihn auf und schenkt ihm heute einen schonen Lebensabend. (cy)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige