Energetische Sanierung

Anzeige
Carina Lenschow von der Frank Ecozwei GmbH informiert die 120 Anwesenden über den Ablauf der Quartierssanierung Vogelsiedlung Foto: cs

120 Besucher bei Infoabend zum Projekt in der Vogelsiedlung

Von Christina Schlie
Bargteheide
Wenn es ums Sparen geht, zeigt jeder Hausbesitzer Interesse. So auch die Bewohner der Vogelsiedlung, als der Vorschlag zur energetischen Sanierung ihres Wohnquartiers thematisiert wurde. Gut 120 Anwohner waren zur ersten Infoveranstaltung in den Schützenhof gekommen. Die Stadt Bargteheide und die Frank Ecozwei GmbH wollten gemeinsam über Vorteile und Einsparungspotentiale energetischer Sanierungsmaßnahmen informieren. Dabei riefen die Ideen der Organisatoren unter den Anwesenden ganz unterschiedliche Reaktionen hervor: Von großem Interesse bis hin zu verständnislosem Kopfschütteln war alles vertreten. Für Manuela und Volker Straßburger, die seit drei Jahren Eigentümer eines Reihenhauses in der Vogelsiedlung sind, waren die vorgetragenen Vorschläge höchst interessant. „Innen haben wir viel renoviert, an der Außenfassade noch nicht. Wir werden uns die Konzepte genau ansehen und überdenken“, sagt Volker Straßburger. „Das ist reine Geldschneiderei und total überflüssig, hieß es aus dem Publikum. „Seit Jahren findet in dem Wohngebiet ein Generationswechsel statt. Viele junge Familien haben an ihren Häuser schon etwas gemacht“, sagt ein Anwohner.Bargteheide hatte 2012 ein Klimaschutzkonzept mit dem Ziel beschlossen, bis 2020 20 Prozent der CO2-Emissionen zu reduzieren. Mit der Sanierung städtischer Liegenschaften, dem 50:50-Projekt an Schulen sowie dem Nahwärmenetz für das Schulzentrum und Freibad wurden erste Schritte dazu eingeleitet. „Aber wir wollen auch über den städtischen Tellerrand hinausblicken“, sagt Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth. Gut 180 Wohneinheiten umfasst die Vogelsiedlung. Die Stadt sieht in der gemeinsamen Sanierung eine Chance und will für die Hauseigentümer lukrative Anreize schaffen. Anhand der von den Bewohnern abgefragten Daten erstellt die beauftragte Firma Sanierungskonzepte für verschiedene Haustypen. Durch die gleichförmige Bauweise und Altersstruktur der Häuser in diesem Wohngebiet sei die Vogelsiedlung für eine gemeinschaftliche energetische Sanierung gut geeignet, betonte Harmuth. Das Besondere ist, dass die ermittelten Sanierungskonzepte mit ihrer Kosten- und Nutzenanalyse sowie die Beratung für die Bewohner absolut kostenfrei und ohne jegliche Verpflichtung erstellt werden. 80 Prozent der Kosten werden aus Bundesmitteln finanziert, die fehlenden zwanzig Prozent kommen aus Haushaltmitteln der Stadt Bargteheide. In der ausführlichen Datenerfassung sahen viele der Anwesenden ein Problem. Immer wieder wurde das Thema „Datensicherheit und Datenweitergabe“ angesprochen. Die Angst vor einer wirtschaftlichen Ausbeute der Privatsphäre war bei den Bewohnern groß. Eine ältere Dame beklagte zum Ende der Veranstaltung, dass der Umweltaspekt zu wenig bedacht wurde. Das Unternehmen wird in den kommenden Wochen Erfassungsbögen an alle Haushalte verteilen.

Nähere Informationen dazu unter www.frank-ecozwei.de/eco-vogelsiedlung
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige