Erfolg dank Förderung

Anzeige
Job-Geschäftsführer Bodo Müller erläutert Wirtschaftsminister Meyer, EU-Direktor Unterwurzacher und Norbert Basler (v.l.) die Ampullenschließanlage Foto: oj

EU-Töpfe sichern Ahrensburger Unternehmen Weltmarktniveau

Von Olaf Jenjahn
Ahrensburg
Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer kam gemeinsam mit dem EU-Direktor Erich Unterwurzacher zu Fuß zum Besuch in der Straße „An der Strusbek“. Der angemietete Bus hatte sich verspätet, so dass sich beide zwischen zwei Besichtigungen noch ein wenig austauschen konnten.
Die beiden Politiker besuchten im Rahmen der bundesweiten Aktion „Europa in meiner Region“ zwei namhafte und erfolgreiche Unternehmen in Ahrensburg, die ohne Fördergelder wohl deutlich weniger Erfolg auf dem Weltmarkt hätten. Sowohl die Basler AG als auch die Job Thermo Bulbs GmbH präsentierten Wirtschaftsminister Meyer und EU-Direktor Unterwurzacher die innovativen Produkte. Mit dabei waren Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach sowie Auszubildende beider Betriebe. Die Basler AG ist auf dem Gebiet der Industriekameratechnologie tätig, die Produkte des Unternehmens genießen Weltruf. Aktuell wird Basler mit rund 725.000 Euro aus EU-Töpfen bei der Entwicklung von Inspektionstechnologien für die Solarbranche unterstützt. Ähnlich verhält es sich mit der Job Thermo Bulbs GmbH. Die Ahrensburger haben sich der Brandmeldersystemtechnik verschrieben und investieren derzeit in eine Präzisionsglasziehanlage. Hier werden Glasampullen gefertigt, die unter anderem in Sprinkleranlagen eingebaut werden. Ein Viertel der Mitarbeiter der Basler AG arbeite in der Forschung und Entwicklung, erzählte Norbert Basler, Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens, auf dem Rundgang. Damit wird unterstrichen, welchen Stellenwert dieser Zweig besitzt. Ohne die Unterstützung der EU wäre eine gezielte und zielführende Arbeit auf diesem Sektor nicht denkbar. Auch bei der Job Thermo Bulbs GmbH wird auf Zukunftsvisionen gesetzt. Gerade im Bereich der Brandschutzsicherheit wird eine absolute Verlässlichkeit vorausgesetzt und erwartet. Neue Technologien erhöhen die Sicherheit im Brandschutz.

Unterstützung auch für kleine Betriebe


Doch eine EU-Förderung muss sich nicht nur auf „Hochtechnologie-Projekte“ beziehen, sagte EU-Kommissionsdirektor Unterwurzacher. „Wir unterstützen auch jeden kleinen und mittelständischen Betrieb“, führte der Österreicher aus. Für Schleswig-Holstein sind bis zum Jahre 2020 allein aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) 271 Millionen Euro an Fördergeldern vorgesehen. Außerdem unterstützt die EU das Land in den kommenden vier Jahren über Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) mit 419 Millionen Euro. Aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) können 89 Millionen Euro vergeben werden. Damit diese Möglichkeiten auch ausgeschöpft werden können, wünscht sich Bodo Müller, Geschäftsführer der Job GmbH, den Dialog zwischen EU, Wirtschaftsministerium und potenziellen Adressaten für die Fördergelder fortzusetzen. „Es sind durchaus einige Potenziale vorhanden, aber gerade für kleine oder mittelständische Betriebe ist es recht schwierig, an der richtigen Stelle in Kontakt zu kommen“. Nach dem Besuch bei Job Thermo Bulbs ging es zurück zur Basler AG. Für die Rückfahrt stand nun auch der Bus zur Verfügung.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige