Erneutes Stühlerücken

Anzeige
Der neue Vorstand: Jochen Werner (hinten, v. l.), Dr. Eckart Schrey, Dr. Veit Hennig, Thomas Heinicke sowie Karl-Peter Hellfritz (vorne, v.l.) und Harro Müller. Nicht im Bild: Schatzmeisterin Katrin Kuhls.Foto: hfr

Neuwahlen beim Vorstand des Vereins Jordsand

Ahrensburg. Der Verein Jordsand kommt nicht zur Ruhe. Genau ein Jahr ist es her, dass die Mitglieder mit der Neuwahl des Vorstands die alten Turbulenzen hinter sich lassen wollten.
Jetzt sind auf der letzten Mitgliederversammlung erneut drei Vorstandsmitglieder zurückgetreten. Schriftführer Jan Weber, Schatzmeister Frank Gutzke und Beisitzer Thorsten Meyer legten ihr Amt im achtköpfigen Vorstand nieder. Der Rücktritt von Schatzmeister Frank Gutzke kam nicht überraschend. Er hatte bei seiner Wahl im Februar letzten Jahres bereits angekündigt, den Posten nur vorübergehend übernehmen zu wollen. Jan Weber zog sich aus beruflichen Gründen zurück. Problematisch dagegen ist das Ausscheiden von Thorsten Meyer. Seine Abberufung stand bereits vorab auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung. Er kam ihr zuvor, indem seinen Rücktritt er einen Tag vor der Versammlung bekannt gab.
„Wir waren der Meinung, dass er sein Amt nicht richtig ausführt“, sagt Dr. Eckart Schrey, seit einem Jahr der Vorsitzende des Vereins. „Wir hatten einen Dissens im Vorstand.“
Grund für den Streit sei das Verhalten Thorsten Meyers im Verfahren um den ehemaligen Vorsitzenden Uwe Schneider. Gegen den langjährigen Vereins-Chef ermittelte im vergangenen Jahr die Staatsanwaltschaft Lübeck. Die Veruntreuung von Vereinsgeldern stand im Raum. Die Vorwürfe konnten entkräftet werden, im Oktober 2012 wurden die Ermittlungen eingestellt.
Einer der scheidenden Mitglieder im Verein ist Thorsten Meyer, Rechtsanwalt in Hamburg, der den Verein in rechtlichen Fragen beraten hatte. Ihm wird vorgeworfen, den Vorstand nicht ausreichend über die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft informiert zu haben.
„Angeblich hat er Briefe nicht bekommen und Telefonate anders erinnert als die Staatsanwaltschaft“, sagt Dr. Schrey. Zudem habe er die Stellungnahme des Vereins zu den Vorfällen nicht rechtzeitig eingereicht und dem Vorstand nicht mitgeteilt, dass das Verfahren eingestellt worden war. Dies habe zu einer Vertrauenskrise im Vorstand geführt. Schrey erklärt weiter: „Ich habe nichts persönliches gegen Herrn Meyer. Aber wir wollen eine vertrauensvolle Mitarbeit im Vorstand.“
Die freien Posten wurden auf der Mitgliederversammlung neu besetzt. Die neuen Vorstandsmitglieder Harro Müller, Jochen Werner und Katrin Kuhls wurden gewählt. Eckart Schrey ist zuversichtlich, dass die Zusammenarbeit ab sofort funktionieren wird. „Wir kennen uns alle seit Jahren“, so Eckart Schrey. Er hofft, dass sich der Verein künftig wieder vermehrt auf sein eigentliches Tätigkeitsfeld konzentrieren kann. (hs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige