Erste Hilfe für den Hund

Anzeige
Marcelle Köhler verarztet während einer Übung ihren Hund. Sonja Köhnkeaund Lara Köster (v.l.) fixieren das Tier Fotos: fp

In Lütjensee lernten Frauchen Techniken für Notfälle

Von Frauke Pöhlsen
Lütjensee. Auf kleine Verletzungen und Notfälle ihres Vierbeiners können sich Hundebesitzer vorbereiten. Das erfuhren die Teilnehmer des Erste-Hilfe-Kurses für Hunde im Gemeinschaftshaus Lütjensee. Tierärztin Sonja Köhnke hatte die Hundehalter eingeladen. Zwölf Frauen waren der Einladung mit ihren Hunden gefolgt.
Eine von ihnen war Marcelle Köhler, die mit Boxer „Botox“ mitmachte. Der acht Monate alte Rüde war während des Kurses noch ein wenig unruhig. Daher war es für sein Frauchen gar nicht so einfach, ihm einen Verband anzulegen. Nun fühlt sich die Hundebesitzerin für Unfälle gut vorbereitet.
Wie die Großhansdorfer Tierärztin Sonja Köhnke aus der Praxis weiß, sind nicht alle Hundebesitzer gut auf solche Situationen vorbereitet. „Leider zeigt sich oftmals erst bei einem Unfall, dass viele Tierbesitzer nicht in der Lage sind, Erste-Hilfe am Tier zu leisten“, sagt sie. Doch gerade, wenn Hundebesitzer gut informiert sind, haben ihre Tier gute Chancen Unfälle und Krankheiten gut zu überstehen. „Jeder, der einen Hund besitzt, sollte in der Lage sein, ihm auch im Ernstfall zu helfen“, meint Ulrike von Ruckteschell, die den Kurs organisiert hat. Marcelle Köhler hat sich sofort mit ihrem Boxer angemeldet, als sich von dem Kurs hörte. „Beim Toben und Spielen kann in einem unachtsamen Moment schnell etwas passieren“, sagt die verantwortungsvolle Hundebesitzerin. Während ihr Hund noch lieber mit dem Verbandmaterial spielt, lassen sich die Tiere der anderen Teilnehmerinnen bereitwillig verbinden, ihren Herzschlag kontrollieren, in die Auge schauen oder eine Schiene anlegen. In dem zweistündigen Kurs ging es auch um Zeckenbisse, richtige Ernährung und homöopathische Mittel, die zum Beispiel bei Bindehautentzündung, bei Zahnstein und Erkältungskrankheiten helfen. „Das ist sehr interessant und hilfreich“, so Marcelle Köhler. Zwar hat sie lange Erfahrung mit Hunden, aber jetzt weiß sie, dass es sich lohnt, zum Beispiel Notfalltropfen immer in der Tasche zu haben. Hilfreich war für sie auch der Erfahrungsaustausch mit den anderen. Fencheltee soll demnach nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren gegen Blähungen helfen. Marcelle Köhlers Fazit am Kursende: Es ist gut zu wissen, was ich in den ersten Minuten am Unfallort machen kann, um meinem Tier zu helfen.“ (fp)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige