Familienpatin verschenkt Zeit

Anzeige
Familienpatin Sabine Wagner (li.) zeigt den Inhalt ihres „Werkzeugkoffers“. Kuscheltiere, Bücher und Bauklötze erleichtern den Zugang zu den Kindern, bestätigt Heike Hellbig vom Kinderschutzbund Foto: cs

Die Bargteheiderin Sabine Wagner unterstützt junge Familien im Alltag

Von Christina Schlie
Bargteheide. Wer kleine Kinder hat, braucht sich über Langeweile nicht zu beklagen. Schlaflose Nächte gehören zum Alltag. Ständig sind die Erwachsenen auf Trab, damit alles rund läuft. Gerade Alleinerziehende und ganz junge Mütter haben es oft schwer, den Alltag zu organisieren. Wenn dann noch nicht einmal die Großeltern, Tanten oder gute Freundinnen in der Nähe sind, ist schnell eine belastende Stresssituation programmiert.

Hilfe für alle Mütter

Hier kommen die Familienpaten ins Spiel. Sie unterstützen die Mütter, indem sie sich um die Kinder kümmern. „Zeitverschenker“ nennt Heike Hellbig von der Beratungsstelle Kinderschutzbund Stormarn liebevoll die Aufgabe der Familienpaten. Ganz egal, ob Erstlingsmütter oder Familien, in denen bereits mehrere Kinder im Haushalt leben. Wer ein Kind im Alter von bis zu einem Jahr versorgt, kann nach Unterstützung durch eine Familienpatin fragen. Die ehrenamtlich tätigen Frauen können einmal pro Woche für etwa zwei Stunden in die Familie kommen.
Dann kümmern sie sich ausschließlich um den Nachwuchs, spielen, gehen spazieren, füttern oder lesen vor, damit die gestressten Mütter ein wenig Zeit für sich selbst haben. „Mal in Ruhe zum Friseur gehen oder sich mit einer Freundin zum Kaffee treffen. Dabei schöpfen die Mütter neue Energie“, sagt Sabine Wagner. Sie ist seit drei Jahren Familienpatin. Die gelernte Bankkauffrau ist bereits seit 2010 ehrenamtlich im Kinderschutzbund tätig. Als Mutter von zwei erwachsenen Kindern, die Großeltern griffbereit vor Ort, hat sie Verständnis für Familien ohne jegliche Unterstützung. „Die Arbeit macht Freude und man bekommt unendlich viel zurück“, sagt Sabine Wagner. „Gerade, weil ich mit so unterschiedlichen Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen zusammenkomme lerne ich Toleranz und Verständnis.“

Kurzzeitige Entlastung

Oft brauchen die Paare oder Alleinerziehenden nur eine vorübergehende Entlastung, um den Familienalltag erfolgreich zu managen. Auch zuzuhören und das Selbstvertrauen der jungen Eltern zu stärken gehört zu den Aufgaben einer Familienpatin. Um den vorprogrammierten Abschied von den Familien und ihren Kindern so reibungslos wie möglich zu gestalten, gibt es immer wieder gemeinsame Gesprächskreise aller Familienpaten.
„Die eigene Abgrenzung und der Kontakt auf Zeit spielen dabei eine große Rolle“, erklärt Heike Hellbig, Mitarbeiterin des Kinderschutzbundes. Bei der Zusammenführung von Patin und Familie hat sie bereits viel Gespür entwickelt.
35 Familienpaten gibt es im gesamten Kreis Stormarn, sechs davon sind im Bereich Bargteheide tätig. Alle haben eine 40-stündige Schulung durchlaufen, zu der neben Erste-Hilfe am Kind, Säuglingspflege, Versicherungsfragen auch die Auseinandersetzung mit den eigenen Beweggründen zum Seminar gehören. Regelmäßige Treffen sorgen für eine kontinuierliche, fachliche Begleitung der Familienpaten. Bereits seit acht Jahren werden die „Zeitschenker“ in Stormarn geschult. Zunehmendes Interesse seitens der Eltern und eine verstärkte Nachfrage zeigen die Notwendigkeit.
„Früh einsetzende Hilfen entlasten und unterstützen die Familien, bevor es zu Krisensituationen kommt“, erklärt Heike Hellbig. Sie betont, dass die Familienpaten keinen klassischen Babysitter ersetzen.
Wer Interesse hat, sich als Familienpate zu engagieren, kann sich bei Heike Hellbig unter Tel.: 04532/51 70 informieren. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige