Film feiert Premiere

Anzeige
Detlef Buck mit „Bibi und Tina“-Fans Carlotta (11) und Olivia (11) und Kinobetreiber Hans-Peter Jansen Fotos: cs

Buck zeigt „Bibi und Tina“ in Bargteheide

Bargteheide. „Nicht gerade optimales Wetter, um ins Kino zu gehen“, sagte Detlef Buck, Regisseur des Films „Bibi und Tina“, zu Kinobetreiber Hans-Peter Jansen am vergangenen Sonntag vor dem Kleinen Theater. Doch wenn der Nienwohlder kommt, können auch sommerliche Temperaturen die meist weiblichen Zuschauer nicht davon abhalten, den Nachmittag im Kino zu verbringen. Der Saal des Cinema Paradiso war gut besetzt, „auch wenn die Ankündigung, dass Detlef Buck kommt, so kurzfristig kam“, sagte Jansen. Und Buck war gut gelaunt und stellte sich vor dem Film den Fragen der jungen Kinobesucher.
4,5 Millionen Euro kostete der Film, bei dem es um Freundschaft, Hexerei und Pferde geht. „Davon kostete allein das Leihen der Pferde 120.000 Euro. Das müsst ihr Euch mal vorstellen“, sagte der Regisseur. Er sei beeindruckt gewesen, dass das Honorar für die Tiere so hoch war wie für Schauspieler. Gedreht wurde in Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. „Ich liebe das Land und das komplette Durcheinander hier. Das liegt an der Nähe zum Meer“, sagt Buck. Seine Töchter hätten ihn auf die Idee gebracht, einen „Bibi und Tina“ Film zu machen. Eine Premiere im Kleinen Theater ist für Buck selbstverständlich. „Ich war mit all meinen Filmen hier. Nur bei der Vermessung der Welt nicht“, sagte er. Zudem verbinde ihn eine langjährige Freundschaft zum Kinobetreiber. Auch ihm ist der Erhalt des Cinema Paradiso wichtig. „Dieses Haus hat ein Alleinstellungsmerkmal“, so Buck. „Viele Kinos liegen in einem Einkaufszentrum, da weißt du gar nicht mehr, in welcher Stadt du bist.“ (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige