Film machen statt sich berieseln zu lassen

Anzeige
Hinter einer Filmproduktion stehen immer eine ganze Reihe Menschen. So auch beim Videoworkshop „Hollywood in Bad Oldesloe“Foto: fnf

Beim ersten Videoworkshop drehten Jugendliche die Story eines Jungen

Bad Oldesloe. Schauspieler oder Regisseur sein, einmal hinter der Kamera stehen oder beim Schnitt eines Films mitwirken. Bei dem Videoworkshop „Hollywood in Bad Oldesloe“ können Kinder die Entstehung eines Films aktiv miterleben. Anfang der Woche traf sich die erste Gruppe Jungfilmer im Haus der Kirche im Wohngebiet West.
„Innerhalb von zwei Tagen machen wir hier gemeinsam einen kompletten Film“, erklärt Thomas Gericke, der den Workshop betreut. „Wenn es schnell geht, schaffen wir manchmal sogar zwei“, so der Medienpädagoge.

18 Kinder waren dabei

„Hollywood in Bad Oldesloe“ ist eine Kooperation zwischen der Stadt und dem Kreisjugendring (KJR) und wird alljährlich im Rahmen des Ferienpasses angeboten. Bei dem ersten von zwei Workshops haben 18 Kinder im Altern zwischen zehn und 13 Jahren haben sich insgesamt 18 Kinder für zwei Gruppen angemeldet, um eine spannende Geschichte auf Film zu bannen.
„Bei uns geht es um einen kleinen Jungen, der viele Phobien hat, zum Beispiel Geister sieht und immer Angst hat“, so Max Tomaschewski (12), der beim Dreh mit einer Mikrofonangel ausgerüstet für den Ton zuständig war. „Dann erzählt er seiner Schwester, dass es auf dem Spielplatz spukt. Aber niemand glaubt ihm“, ergänzt Kameramann Luca Schulz (10).
Vor der Kamera standen unter anderem Janna Marie Klagmeyer (11) und Annalou Kroon (12). Beide möchten später mal Schauspielerinnen werden.„Ich habe in der Theatergruppe der Schule schon geschauspielert. Das macht mir ziemlich Spaß“, sagt Annalou. Deshalb habe sie sich bei dem Videoworkshop angemeldet.
Natürlich waren die beiden Schülerinnen nicht die einzigen vor der Kamera. Jeder, der Lust hat, darf eine Rolle übernehmen. Thomas Gericke: „In der ersten Stunde haben wir gemeinsam in der Gruppe ein Drehbuch entwickelt. Jeder konnte Ideen einbringen.“ Anschließend werden dann je nach Interesse kleinere Teams gebildet.

Noch Plätze frei

Unterstützung erhielt Gericke von Valentin Schlie. Der 14-Jährige macht im nächsten Jahr ein Praktikum im Medienbereich des Kreisjugendrings. „Ich interessiere mich schon länger für Medien, Filmen und alles, was damit zusammenhängt“, sagt der Schüler, der schon im Kleinen Theater bei dem neusten Theaterstück „Gelber Vogel“ hinter den Kulissen mitgewirkt hat.
Der erste Workshop war komplett ausgebucht. „Bei dem nächsten Kursus, vom 29. bis 30. Juli, sind aber noch Plätze frei“, so Thomas Gericke. Wer also Lust hat, könne sich noch anmelden. (Infos: www.kjr-stormarn.de).
Die fertigen Filme werden auch beim KJR-Videowettbewerb im Cinema Paradiso im November gezeigt, in einem Kinosaal auf einer großen Leinwand. Eben wie bei richtigen Hollywood-Produktionen. (fnf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige