Gärtnerischer Gruß am neuen Kreisel

Anzeige
Thomas Degenhardt, Landschaftsarchitektin Gabriele Schabbel-Mader, Dr. Henning Görtz und Marc Döhlemeyer (v.l.) im neuen Eingangstor der Stadt Foto: cs

Stadteinfahrt an der Westumgehung wurde wohl überlegt bepflanzt

Bargteheide Lavendel, Salbei, Astern, Storchenschnabel, Kugellauch und Katzenminze empfangen die Besucher, die aus Richtung Jersbek kommend in die Stadt hineinfahren. Die Bepflanzung des Kreisels an der neuen Westumgehung ist ein Geschenk von Gabriele Schabbel-Mader, anlässlich ihres 25-jährigen Firmenjubiläums. „Eingesetzt habe ich Prärie-Pflanzen, die einen trockenen Standort vertragen“, sagt die Landschaftsarchitektin. „Die Farben Rot, Blau und Weiß sind die Farben der Stadt und stellen einen regionalen Bezug her. Die Iris ist eine Referenz an die französische Partnerstadt Déville-lès-Rouen.“ Durch die Vielfalt in der Bepflanzung und der Blütenreihenfolge ist es gelungen, der Stadt das ganze Jahr über ein attraktives Eingangstor zu schenken. „Dies ist eine besondere Visitenkarte für unsere Stadt“, freute sich auch Bürgermeister Dr. Görtz. Die Erhöhung in der Mitte des Kreisels soll zur Entschleunigung beitragen. „Die Autofahrer können beim Einfahren in den Kreisel nicht erkennen, ob ihnen jemand entgegen kommt. Das soll Unfälle verhindern“, erklärt Thomas Degenhardt. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige