Gefährliches Halbwissen kann teuer werden

Anzeige
Was ist im Internet erlaubt, und was nicht? Mit dieser Frage beschäftigten sich Schüler des Eric-Kandel-Gymnasiums in Ahrensburg Foto: Fischer

Thema Urheberrecht: Workshop für Schüler im Eric-Kandel-Gymnasium

Von Finn Fischer
Ahrensburg
Das „Neuland“ ist längst keines mehr für die in einer digitalen Smartphone- und Tabletwelt aufwachsenden Generation Internet. Sharen, twittern, mal schnell ein witziges Foto auf Instagram teilen oder den Lieblingssong aus dem Netz laden – Routine. Das Internet gehört zum Leben, wie Wasser und Luft. Doch was ist erlaubt, wann werden Urheberrechte oder Privatsphäre verletzt und wann droht der Brief vom Abmahn-Anwalt? Mit der Frage der Internet-(Il-)legalität beschäftigten sich nun Schüler des Eric-Kandel-Gymnasiums in Ahrensburg. „Vor allem in technischen Fragen kennen sich die Kinder sehr gut aus“, sagt die Medienrechts-Professorin Ulrike Verch, die mit Studenten den Workshop der „Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein“ und dem Portal „Netzdurchblick.de“ begleitete. „Doch es gibt auch andere Bereiche, in denen nur Halbwissen herrscht oder falsche Überzeugungen.“ Man wolle mit derartigen Workshops vor allem das Bewusstsein schärfen, so die Medien-Expertin. „Wir wollen den Schülern deutlich machen, dass Musiker, Fotografen und Filmemacher mit ihren Werken Geld verdienen und illegale Downloads den Kunstschaffenden schaden.“
Über anderthalb Stunden beschäftigten sich die Siebtklässler mit dem Thema Urheberrecht und Privatsphäre im Internet. Dabei wurde deutlich, wie wichtig es ist, sich eingehend mit dem Thema zu beschäftigen – vor allem im schulischen Rahmen. So sorgte schon die Erkenntnis für Verwunderung, dass man den Song eines populären Künstlers eben nicht einfach für seine eigenen Videos nutzen darf. Auch beim Vervielfältigen eines zuvor von einem Freund illegal kopierten und gesharten Fotos droht Post vom Anwalt. Ulrike Verch: „Beim Urheberrecht gibt es viele Streitfragen. Das Thema ist sehr komplex. Klar ist aber, dass nicht alles erlaubt ist, nur weil es technisch möglich ist. Das wollen wir vermitteln.“
Über die rechtliche Situation beim Verbreiten von Medieninhalten im Internet informiert etwa das Rechtsportal „das.de“ in einem Artikel „Urheberrecht im Internet“: Das ungefragte Kopieren und Verbreiten von urheberrechtlich geschützten Texten, Fotos oder Musikstücken kann Ärger einbringen und teuer werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige