Grundschüler lernen das Programmieren

Anzeige
Die Bargteheider Malte (v.l.) und Carl Frederic arbeiten im Team Foto: cs

Bargteheider Schule will ihren Kursus „Lego am PC“ ausbauen

Bargteheide. Das Krokodil reißt sein Maul auf, schnappt sich sein Opfer und macht schmatzende Kaugeräusche. Kein Gruselschauspiel in den Gewässern Floridas. Nein, das Krokodil ist Hauptakteur einer Arbeitsgemeinschaft an der Emil Nolde Grundschule (ENS), sie heißt „Lego am PC“.
Die Grundschule ist eine von zwölf Schulen die beim landesweiten Wettbewerb „Lernen mit digitalen Medien“ gewonnen haben. Bereits seit fünf Jahren werden die Kinder im Rahmen des Medienpasses an den Umgang mit Computern, Internet und Bedienersoftware herangeführt. Bislang war die Arbeitsgemeinschaft nur einer kleinen Gruppe von Kindern zugänglich. Das soll sich jetzt, durch die Auszeichnung zur Modellschule, ändern.
„Wir haben uns an dem Wettbewerb mit dem Projekt beworben“, sagt Klaas Bröcker, Grundschullehrer und Medienbeauftragter der ENS. Mit dem Gewinn von 5.000 Euro kann die Schule nun weitere Lego-Bausätze, Erweiterungssätze und Lizenzen anschaffen, so dass nun jedes Kind im Laufe seiner Grundschulzeit einem Krokodil das Zubeißen und Schmatzen beibringen kann. „Dabei geht es nicht nur darum, dass die Kinder den Anleitungen folgen. Hier sind Kreativität und Ideenreichtum gefragt“, sagt Lehrerin Andrea Aust, die die AG leitet. „Programmieren für Kinder im Grundschulalter wird damit spielerisch gefördert.“ Die Arbeit in Zweierteams schult aber zusätzlich die soziale Kompetenz. Das Bewusstsein darüber, dass sie als Duo für einen teuren Legobausatz verantwortlich sind lernt den achtsamen Umgang mit dem teuren Equipment.
Für die Jury waren vor allem das pädagogisch-technische Konzept, Nachhaltigkeit und die Einbeziehung möglichst vieler Kinder wichtige Kriterien. „Die digitale Zukunft hat längst begonnen - Schule muss da mithalten“, betonte auch Schulministerin Britta Ernst bei der Verleihung.
Einmal pro Woche haben die Grundschüler eine Medienstunde, die mit zwei Lehrern besetzt ist. Im Computerraum steht dann jedem Kind ein
PC zur Verfügung, in eigenen Ordner werden Dokumente und Arbeitsunterlagen abgelegt. Bereits ab der ersten Klasse lernen die Emil Nolde Schüler den Umgang mit Programmen wie Word oder Paint und werden an die Nutzung von Suchmaschinen herangeführt. „Auch den Umgang mit Persönlichkeitsrechten wie zum Beispiel mit lustigen Fotos von Freunden thematisieren wir auf kindgerechte Art und Weise“, so Andrea Aust. „Leider ist Mobbing übers Netz auch schon in den Grundschulen ein Thema“, sagt Bröcker. Am Ende der vierten Klassen erhalten dann alle Schüler den Medienpass der Emil-Nolde-Schule. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige