Hilfe bei Hochbegabung

Anzeige
Kirsten Hanebuth, die Leiterin der Elterngruppe Foto: kg

Ahrensburg: Kirsten Hanebuth bietet Eltern Austausch und Information

Von Karen Grell
Ahrensburg
Kirsten Hanebuth hat die Leitung einer Elterngruppe übernommen, die Eltern hochbegabter Kinder gegenseitige Unterstützung im Umgang mit dem schlauen Nachwuchs gewährleisten soll. Ab sofort sind regelmäßige Treffen in Ahrensburg geplant. Nächster Termin: Dienstag,
10. Februar, 19 Uhr, im Schulzentrum am Heimgarten (Reesenbüttler Redder 4-10).
Die Diplompädagogin und begabungspsychologische Beraterin ist selbst Mutter von drei hochbegabten Kindern. Deshalb weiß sie, dass der Weg durch Schule und Alltag mit Kindern, die besonders viel wissen wollen, nicht immer ganz einfach ist.
Das Angebot in der Schlossstadt wird durch die Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind gefördert. Durch die Arbeit in den Elterngruppen soll betroffenen Müttern und Vätern eine Plattform zum Austausch und zur Information gegeben werden. Das Angebot soll Familien ansprechen, für die der Umgang mit der höheren Begabung ihrer Kinder ein Thema ist.
Für viele Familien beginnt mit der Diagnose der Hochbegabung ein Hürdenlauf durch Institutionen. Oft werden sie von Lehrern unverstanden und von Eltern als überehrgeizig abgestempelt. Nicht selten bleiben die Talente der Jungen und Mädchen unterfordert, so manches Kind sitzt frustriert im Unterricht. „Die Aufgaben sind mir zu langweilig“, das hat auch Kirsten Hanebuth von ihren Kindern gehört.
In der Elterngruppe sollen Fragen wie „Was bewegt Familien mit hochbegabten Kindern?“ angesprochen und geklärt werden. Der Schulalltag ist für betroffene Familien eine Herausforderung, oft sind unkonventionelle Bildungseinrichtungen eine Alternative.
Die Theorie im Umgang mit dem Hochbegabten ist dann zwar besprochen, die Praxis sieht anders aus. Die Suche nach der passenden Schule, die Auseinandersetzung mit anderen, die sich über das Kind beschweren und die Freizeitgestaltung kosten viel Energie. Kirsten Hanebuth weiß, da hilft dann oft vor allem der Austausch mit anderen Betroffenen, die schon Erfahrungen gesammelt haben.
Die Elterngruppe in Ahrensburg gab es bereits. Nach längerer Pause wird sie durch Kirsten Hanebuths Engagement aktiviert. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht nötig. Kontakt: 690 15 89
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige