Ilona Rehme gibt auf

Anzeige
Buchexpertin Ilona Rehme empfiehlt Krimifans derzeit das Buch „Passwort: Henrietta“ von Ava McCarthy.Foto: cb

Buchhandlung schließt nach 32 Jahren

Von Christian Behrendt
Bad Oldesloe. Viele Kunden reiben sich verwundert die Augen und äußern ihr Bedauern: die Buchhandlung Rehme in Bad Oldesloe schließt zum 30. Juni für immer seine Ladentür. Nach 32 Jahren gibt Ilona Rehme ihre Buchhandlung in der Mühlenstraße auf. Damit schließt nach dem Kaufhaus M&H nun ein weiteres etabliertes Geschäft.
Ein glatter Wadenbeinbruch am Nachmittag des 31. Dezembers vergangenen Jahres hat sie zu diesem Schritt veranlasst: „ Ich bin um umgeknickt und habe dabei versucht mich an einem Schrank festzuhalten. Dabei ist der Schrank umgestürzt und auf mich drauf gefallen.“ Dieser Unfall hielt sie jedoch nicht lange davon ab weiter zu arbeiten. Doch so ganz ohne Hilfe kam auch die 59-Jährige Geschäftsfrau aus Sprenge nicht aus.
Ihr Mann Hellmut, der sich mit seinen 69 Jahren schon 2008 zur Ruhe gesetzt hatte, schob sie des Öfteren im Rollstuhl durch die Fußgängerzone. Somit hatte er quasi über Nacht wieder einen Vollzeitjob.
Was für viele Oldesloer überraschend kommt, beschäftigt die ehemalige Vorsitzende der Gemeinschaft Oldesloer Kaufleute
e. V. (GOK) schon seit drei Jahren. „Es war klar, dass mein Mann und ich uns irgendwann einmal damit beschäftigen müssen, wann wir aufhören wollen. Durch die Verletzung mussten wir handeln und somit fiel uns unsere Entscheidung zwar schwer, wir fällten sie aber nicht unüberlegt.
Den 30. Juni hat sich Ilona Rehme ganz bewusst ausgesucht, denn dann hat ihre Auszubildende Anna Olding ihre Prüfung hinter sich gebracht. Was aus dem Ladengeschäft von Dr. Johannes Ströh wird, weiß Ilona Rehme nicht: „Es gab bereits zwei oder drei Interessenten aus benachbarten Geschäften. Was daraus geworden ist, ist mir nicht bekannt“, erzählt die Buchhändlerin. In Kürze soll nun ein Ausverkauf beginnen. Die Preisbindung bei Büchern lässt der Oldesloer Buchhandlung jedoch wenig Spielraum.
Doch wer glaubt, dass die Buchhändlerin ab Juli nun Däumchen dreht, sieht sich getäuscht. Sie bleibt Bad Oldesloe weiterhin als Mitglied der Oldesloer Bühne und des Vereine „Bad Oldesloe – eine Stadt macht Theater“ erhalten. Auch den Krimi-Stammtisch, den sie gemeinsam mit Friseurmeisterin Annette Führmann und Sven W. Pehla im „Old Esloe“ in der Hamburger Straße 37 im Oktober vergangenen Jahres ins Leben gerufen hat, wird sie fortsetzen. „Wir treffen uns im Old Esloe alle zwei Monate und lesen bekannte und unbekannte Krimigeschichten aus alten und neuen Büchern vor. Beim nächsten Treffen werden drei Zuschauer dabei sein, die aus ihren Favoriten etwas vortragen. Das macht einen Riesenspaß. Außerdem gibt es eine Krimigeschichte, die in Bad Segeberg spielt. Mehr will ich aber noch nicht verraten“, lässt sie sich entlocken und lächelt dabei verschmitzt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige