Keine Tiere unterm Tannenbaum

Anzeige
Pflegerin Julia Strehl (28) mit den Bernhardinern Lukas und Zoe, die ein neues Zuhause suchen Foto: fp

Tierheimmitarbeiter empfehlen: Anschaffung besser verantwortungsbewusst planen

Von Frauke Pöhlsen
Großhansdorf
Sieben Hunde und neun Katzen warten im Tierheim Großhansdorf auf ein neues Zuhause. Trotzdem rät Monika Ehlers, Vorstandsmitglied des Tierheimes am Waldreiterweg 101, dringend davon ab, ein Tier zu Weihnachten zu verschenken. „Die Anschaffung eines Haustieres sollte verantwortungsbewusst und langfristig geplant werden“, sagt die Ahrensburgerin. „Die Entscheidung über ein Haustier in der Familie zu treffen, bedarf einer langen und intensiven Überlegung.“ Nicht selten sind Leichtfertigkeit, Mitleidskäufe oder der Wunsch eines Kindes Auslöser für den unüberlegten Kauf eines Tieres. Doch Hunde, Katzen oder Kleintiere seien Lebewesen und kein Spielzeug, das nach Weihnachten umgetauscht werden könne, meint die Tierschützerin. „Bei uns landen in der Regel Fund- und Abgabe-Tiere. Jedes Schicksal ist anders.“ So mancher Bewohner hat eine schwere Zeit hinter sich, wenn er am Walreiterweg strandet. Trotzdem muss kein Tier ausgesetzt werden, denn der Verein weist keinen ab.

Unerwartete Situationen


Monika Ehlers empfiehlt, die Aufnahme eines Tieres mit der ganzen Familie zu besprechen und zu prüfen, ob die Voraussetzungen stimmen. Was ist, wenn aus dem niedlichen Katzenbaby ein Kratztiger wird oder der Hund Pfützen in der Wohnung hinterlässt. Nicht selten werden Halter von den hohen Tierhaltungs-Kosten überrascht, denn neben Nahrung, regelmäßigen Tierarztbesuchen für Impfungen oder Routine-Untersuchungen kann der Besuch beim Veterinär schnell zu einem hohen Kostenfaktor werden, wenn der Vierbeiner ernsthaft erkrankt. „Mit dieser Thematik sollte sich jeder ausführlich auseinandersetzen, bevor ein Haustier angeschafft wird“, sagt Monika Ehlers und rät: „Ein neues Zuhause ist schon aufregend genug. Die Weihnachtstage bedeuten jedoch Stress pur. Erst dann, wenn genug Zeit zum gegenseitigen Beschnuppern ist, sollten Interessenten sich ein Tier aussuchen.“

Am Sonntag, 13. Dezember, findet von 11 bis 16 Uhr im Tierheim ein Adventsbasar statt. Es werden selbstgemachte Marmeladen und Handarbeiten verkauft. Die erhofften Erlöse kommen den Tieren zu Gute.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige