Kinder als Brandstifter

Anzeige
Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Löscheinsatz auf dem Feld in Hammoor Foto: rtntv-news

Stroh angezündet – aber kein Zusammenhang mit Serie

Hammoor. 400 Strohballen in Brand und ein Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehr. Das ist die Bilanz einer schlechten Idee dreier Kinder im Alter von zwölf Jahren. Sie sollen das Feuer am Sonntag auf einer Koppel am Ortsausgang der Gemeinde (Richtung Ahrensburg) gelegt haben.
Die eingesetzten Feuerwehren aus Hammoor und Tremsbüttel mussten die Ballen auseinanderziehen, um ein Übergreifen des Feuers auf den angrenzenden Knick zu verhindern. Es entstand ein Sachschaden von 12.000 Euro.
Immer wieder kam es in den vergangenen Wochen im Kreis Stormarn zu Strohballen-Bränden, unter anderem in Ahrensfelde. Ein Zusammenhang mit den anderen Bränden besteht vermutlich nicht. Zwar können Zwölfjährige strafrechtlich nicht belangt werden. Dennoch könnten die Täter für diese „Jugendsünde“ zahlen müssen: Je nach Umständen können Schadensersatzansprüche bis zu 30 Jahre nach der Tat geltend gemacht werden. (fnf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige