Kino-Aktion mit Detlev Buck

Anzeige

Nienwohlder Regisseur lud Kinder in neuen Bibi & Tina-Film ein

Bargteheide Für viele der 344 Besucher ist es der erste Kinobesuch. Am vergangenen Wochenende hat Regisseur Detlev Buck 200 Bedürftige zu einer Gratis-Vorstellung seines neuen Bibi & Tina Films „Jungs gegen Mädchen“ eingeladen. Auch eine DAZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) aus Bad Oldesloe ist gekommen. „Es ist das erste Mal, dass die Kinder ins Kino gehen. Sie haben sich alle schick gemacht“, sagt Sabine Prinz, Leiterin der Stadtschule. Bargteheides Flüchtlingsbeauftragte Ulrike Meyborg und ihre Helfer haben sich neonfarbenen Warnwesten übergezogen, um auf sich aufmerksam zu machen. Sie verteilen die Kino-Freikarten an Bedürftige. Der aus Nienwohld stammende Buck ist Pate der Aktion des Kopernikus Gymnasiums „Schule ohne Rassismus“ und engagiert sich in der Flüchtlingshilfe. Er übernimmt die Kosten für die Freikarten-Aktion im Bargteheider Kino. „Die Flüchtlingsarbeit, die hier geleistet wird, ist großartig“, sagt der Regisseur. Hauptsache, der Film gefällt den Zuschauern und sie haben Spaß, so Bucks Anliegen. Wenn dem so ist, verspricht er dem Publikum, komme ich wieder. Ein Kinobesuch ohne die Sprache zu verstehen, geht das überhaupt? Der Film ist leicht, bunt und für Familien geeignet, sagt der 53-jährige Buck. „Selbsterklärend, mit viel Musik und mit der emanzipierten Bibi total aktuell.“ „Ich freue mich besonders, dass auch Sozialhilfeempfänger die Einladung angenommen haben“, sagt Ulrike Meyborg. In Bargteheide und im Amt Bargteheide-Land leben zurzeit 440 Flüchtlinge, darunter 160 Kinder. Für den 4. Juni ist das nächste Fest der Bunten Vielfalt geplant, bei dem ein Engagement des Regisseurs und Schauspielers Buck nicht ausgeschlossen ist. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige