Kita Mühlentor hat angebaut

Anzeige
Freuen sich über den Anbau: Die Kitakinder mit Clown. Foto: kg

Stadt zieht viele Familien an, Nachfrage nach Betreuungsplätzen wächst

Von Karen Grell
Bargteheide. Eine wachsende Stadt wie Bargteheide zieht immer mehr Familien in das Hamburger Randgebiet. Optimal durch die S-Bahn an die beiden Hansestädte Hamburg und Lübeck angeschlossen, haben immer häufiger Menschen die kleine Stadt als einen idealen Wohnort für Familien mit Kindern entdeckt. Viele Schulen und Kindergärten vor Ort machen das Leben auf dem Land zudem interessant.
„Wir wollen die Kinder in der Natur aufwachsen sehen und dennoch eine Infrastruktur mit guten Schulen und ausreichend Versorgung für kleine Kinder vorfinden“, so eine Mutter von drei Kindern. Wo immer mehr Familien hinziehen, werden allerdings auch schnell die Kita-Plätze rar und dann heißt es neue zu schaffen, um die Unterbringung der Kleinen zu sichern. Auch die Kindertagesstätte Am Mühlentor musste deshalb jetzt anbauen, um noch mehr Betreuungsplätze anbieten zu können. Mit einem großen Sommerfest wurde die Eröffnung am Wochenende gefeiert. Zusammen mit den Kindern, deren Eltern, Erziehern und einem lustigen Clown freute man sich über die neuen Räume, die „so schön aussehen“, wie es die Kids treffend beschreiben konnten.
Im Neubau ist jetzt Platz für zwei Krippengruppen und drei Hortgruppen entstanden, die noch mehr Kinder aufnehmen können. „der Bedarf ist eindeutig da“, beschreibt Hans J. Heidenreid, Leiter der Einrichtung, die aktuelle Situation Immer mehr Mütter würden bereits nach einer kurzen Babypause wieder zurück in den Beruf gehen. Egal, ob nun aus finanziellen Gründen bei steigenden Lebenshaltungskosten oder der Angst nach längerem Pausieren nicht zurück auf den Arbeitsmarkt zu finden. Fakt ist, dass Mütter heute schneller auf einen Kita-Platz angewiesen sind als noch vor Jahren und diesem Trend muss entgegengekommen werden.
Die Kosten für das Bauprojekt belaufen sich dabei auf über zwei Millionen Euro, die aus verschiedenen Töpfen finanziert werden. Auf einer Fläche von insgesamt fast zweitausend Quadratmetern bleibt nun jede Menge Platz zum Spielen und Herumtoben. 28 Beschäftigte kümmern sich in der Kita um 120 Kinder, die am Mittag mit einem warmen Essen aus der hauseigenen Küche versorgt werden. Besonders beeindruckend ist die Helligkeit in den Räumen. Große Fenster zum Innenhof bringen viel Licht ins Innere. Ein paar Bilder hängen auch schon an den Wänden und wenn die Kinder erst fleißig gebastelt haben, werden sich die neuen Räume bald wieder in bunte Oasen voller kreativer Ideen verwandeln. Die Kinder jedenfalls waren beim Sommerfest schon absolut von ihrer neuen Kita begeistert und der lustige Clown, der bastelte zur Eröffnung jedes erwünschte Tier aus einem einzigen Luftballon. Ein wirklich guter Start für die Kita Am Mühlentor.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige