Leben ins historische Haus bringen

Anzeige
Melanie Otto und Rainer Ludwig haben viel vor.Foto: rh
Barnitz. In der ehemaligen Gaststätte „Zur Lokfelder Brücke“ soll ein neues sozio-kulturelles Zentrum entstehen. Der neu gegründete Förderverein organisiert erstmals ein fünftägiges Sommer-Ferien-Programm für Groß und Klein unter dem Motto „Traveträume“.
Nach der Konzeptphase im vergangenen Jahr ist dies der nächste Schritt, um wieder Leben in das geschichtsträchtige Haus an der Trave zu bringen. Seit 2006 wächst die Idee eines kleinen Cafés und bereits 2009 wurde dazu ein Club gegründet, aus dem nun der gemeinnützige Verein hervorgegangen ist. Getreu dem Motto „Brücken bauen - Menschen verbinden“ geht es hier um die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement, Heimatkunde, Natur- und Umweltschutz, Bildung sowie Kunst und Kultur.
„Das Konzept der Traveträume entstand allein aufgrund von Nachfrage, man trifft hier regionale Unternehmen, kooperierende Vereine, Nachbarn und Freunde aus dem Traveraum - jeder ist willkommen“, sagt Initiatorin und Besitzerin des Hauses Melanie Otto.
Um die Nutzungsgenehmigungen für die Räume wieder zu bekommen, seien Sanierungen notwendig, daher mache der Förderverein nun viel Werbung und freue sich über jede Unterstützung. Weil die Finanzierung für die Sanierung der Räumlichkeiten noch nicht steht, finden die Aktivitäten vorläufig im schönen Naturgarten oder im Tipi statt.
Wer sich selbst noch spontan mit einbringen oder ein Zelt aufschlagen möchte, kann gern einfach anrufen oder vorbeikommen. Das tägliche Kinderprogramm steht auch im Reinfelder Ferienpass. „Noch sind Plätze frei. Man kann auch spontan vorbeischauen“, betont Rainer Ludwig vom Förderverein. Auch Erwachsene sind willkommen.
Der Eintritt zum Gelände ist kostenfrei, einige Programmpunkte sind auf Spendenbasis. Weitere Infos unter www.lokfelder-bruecke.de.
„Wir sind gespannt, wie unser erstes, sehr umfangreiches und spannendes Angebot angenommen wird“, freut sich Melanie Otto auf viele Besucher. „Pure Wildnis“ unter der Leitung von Markus Nüske ist für Kinder von acht bis 14 Jahren gedacht und startet am Mittwoch, 1. August. (rh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige