Leitstelle mit Doppelspitze

Anzeige
Das neue Team der Leitstelle: Dagmar Thomitzek (l.) und Christian Horn Foto: fnf

Dagmar Thomitzek und Christian Horn sollen Negativ-Image aufbessern

Stormarn Lange war die Integrierte Regionalleitstelle Süd der Kreise Herzogtum Lauenburg, Ostholstein und Stormarn (ILRS) nicht gerade eine Erfolgsgeschichte. Vermeintliche Fehler mit Todesfolge sorgten immer wieder für Negativ-Schlagzeilen. Eine Frau an der Spitze, mit langjährigen Erfahrungen im Rettungs- und Katastrophenschutz, soll es nun richten. Zuvor trennte sich Landrat Klaus Plöger von dem bisherigen Leiter Frank Wojciechowski. Mit dem Weggang des bisherigen Leitstellen-Chefs ändert sich auch die gesamte Struktur der IRLS – eine Kernsanierung. Diese besteht im Wesentlichen aus der neuen Führung, einer Art Doppelspitze. „Da haben wir jetzt zwei Mitarbeiter mit einer hohen Fachkompetenz“, sagt Plöger. Die neue Spitze besteht einerseits aus Carsten Horn, der die Leitstelle koordiniert. Der 42-Jährige kommt aus dem Rettungsdienstwesen, hat einen Masterabschluss im Rettungsdienst-Management, arbeitete lange Zeit als Mitarbeiter in der Abteilung. Sein oberstes Ziel: „Ich möchte hier ein neues, besseres Arbeitsklima schaffen und ein offenes Ohr für meine Mitarbeiter haben“, sagt Horn. Leiterin des Fachdienstes 46, Gefahrenabwehr und IRLS – und damit neue Vorgesetzte von Christian Horn ist Dagmar Thomitzek. Die 51-Jährige: „Hier warten neue Herausforderungen.
Ich möchte mich erst mal einarbeiten. Es sind bereits viele Projekte angeschoben, einige werden noch dazu kommen.“ Jetzt kehrt hoffentlich Ruhe in die Leitstelle, in der derzeit 30 Vollzeitangestellte die Einsätze in der Region koordinieren, ein. In mehreren Fällen ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen Mitarbeiter. Die Vorwürfe: Unterlassene Hilfeleistung und fahrlässige Tötung. (fnf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige