Lernen in der Schulküche

Anzeige
Die Neue Mensa an der Beruflichen Schule. Hier kochen Schüler ab sofort für andere Schüler Foto: fnf

Neue Mensa und Aula der Beruflichen Schule Ahrensburg offiziell eröffnet

Ahrensburg Sie ist Kantine und Lernort zugleich: In der neuen Mensa der Beruflichen Schule Ahrensburg kochen Schüler für Schüler. Der Neubau bietet 100 Plätze und kostete den Kreis über eine Million Euro. Einen Vorgeschmack gab es jetzt bereits bei der Eröffnung: Mit allerlei Köstlichkeiten und Fingerfood aus der schuleigenen Küche verwöhnten Schüler des Berufszweiges „Gesundheit und Ernährung“ unter bewährter Anleitung ihrer beiden Lehrerinnen Caren Waller und Anja Kruska die gutgelaunte Gästeschar aus Politik, Verwaltung, Schülervertretung und Lehrerkollegium.
Landrat Klaus Plöger lobte in seiner Rede besonders Schulleiter Joachim Steußloff, der sich beharrlich für die Entwicklung und den Ausbau der Schule einsetze. „Auf seinen Druck hin wurden hier in der beruflichen Schule über die letzten Jahre sicherlich locker zehn Millionen Euro verbaut“, schätzt Plöger.
1,15 Millionen Euro kostete der Neubau der Mensa und die Erweiterung der alten Aula. Primär soll die Mensa den Schülern das Mittagessen sichern. Gleichzeitig wird die Küche in den Unterricht integriert. Auf einen Catering-Service verzichtet die Schule. Kochen werden Schüler im Rahmen des Haushaltsunterrichts – täglich 100 Gerichte.
Schulleiter Joachim Steußloff freut sich über die Umsetzung des Projekts: „Das ist eine Anerkennung der positiven Entwicklung unserer Schule mit ihrem vielseitigen Bildungsangebot, das den Jugendlichen des Kreises Stormarn zugute kommt und gleichzeitig dem Bedarf der Betriebe nach qualifizierten Fachkräften gerecht wird.“

Weiterer Neubau geplant


Beim Mensa-Neubau wird es nicht bleiben. Mit Blick auf die neuen Bildungsgänge „Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice“ und „Deutsch als Zweitsprache“ (DaZ-Klasse für jugendliche Migranten), die nach den Sommerferien starten, stehen Kreispolitik und Kreisverwaltung einer Weiterentwicklung des Raumkonzepts mit neuen Klassen- und Fachräumen wohlwollend gegenüber.
Ab dem Schuljahr 2016/2017 sollen technikbegeisterte Stormarner Jugendliche am Beruflichen Gymnasium Fachrichtung Umwelttechnik die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) erwerben. Um dem neuen Angebot auch räumlich gerecht zu werden, soll die Schule einen weiteren Neubau mit zehn Klassenräumen erhalten. (fnf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige