Lustiges Dorfleben

Anzeige
Bernd Koppe und Gesa Dreckmann freuen sich auf die Comedy-Show. Foto: Frauke Pöhlsen

Gesa Dreckmann startet Comedy-Format im Alten Bahnhof

Von Frauke Pöhlsen
Trittau. Sie ist zierlich, hat aber Power für Zwei und ist ein bekennendes „Landei“. Gesa Dreckmann, geboren in Hamfelde, lebt zwar mittlerweile in Hamburg, kann aber viel Amüsantes über das Landleben berichten. Als Stand-Up-Comedian erzählt sie gewitzt von ihrer Liebe zum Dorf, ihren Erlebnissen auf dem platten Land, von Cola-Korn, Scheunenfesten und dem Charme der männlichen Dorfjugend.
Mit Erfolg: Im letzten Jahr belegte sie den vierten Platz beim RTL Comedy Grand Prix.
Nun startet die 35-Jährige eine Comedy-Show im Alten Bahnhof. Als Inhaber Bernd Koppes, sie danach fragte, sagte die sofort zu.
„Geplant ist eine Mixed-Show“, erzählt Gesa Dreckmann. Geplant ist ein 90-minütiges Programm mit ihr und zwei wechselnden Gästen, das alle acht Wochen stattfinden wird. „Für den ersten Abend sagten mir sehr schnell zwei wunderbare Kollegen zu“, so Dreckmann. Freddy Farcadi aus Hamburg und Markus Krebs aus Duisburg werden es sein. „Mit den beiden großen, breitschultrigen Männern stand ich kleine Person bereits als die ‚Vier geilen Drei‘ auf der Bühne.“
Gesa Dreckmann ist in Trittau zur Schule gegangen. Ihre Mutter stammt aus Haiti, der Vater aus Schleswig-Holstein. Nach ihrer Schauspielausbildung wurde sie Squaw bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg und erinnert sich gern an Old Shatterhands leidenschaftlichen Kuss zurück.

Comedy-Format

Bernd Koppe freut sich, dass er Gesa Dreckmann nicht lang zu dem „Heimspiel“ in Trittau überreden musste. „Es gab bereits einige Comedy-Abende im Alten Bahnhof“, sagt Bernd Koppe. „Ein Comedy- und Kabarettprogramm auf die Bühne zu stellen war immer sein Traum.
Gesa erzählt in ihrer Show viel von ihrem Leben auf dem Land und bezieht das Publikum mit ein. Für Koppe steht schon jetzt fest: „Gesa und ihre Gäste werden die Zuschauer begeistern.“ Gesa Dreckmann rechnet stark damit, auch Freunde und Familie im Publikum zu entdecken. Das ist noch mal ganz anders, als vor unbekannten Zuschauern zu spielen, doch nervös sei sie deshalb nicht, meint sie lachend.
„Bei den Musikveranstaltungen geht im Anschluss ein Hut herum. Doch die Comediens sind in der Regel bei Agenturen unter Vertrag, so das im Vorwege eine Gage ausgehandelt werden muss“, sagt Koppe. Die erste Comedy Show findet am Montag, 12. November, 20 Uhr statt. Karten 14 Euro, erhältlich im Alten Bahnhof. (fp)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige