„Meine Engel sollen Freude spenden“

Anzeige
Dieses Bild trägt den Titel „Blumenengel“

Barbara Seeberger zeigt ihre Bilder bis Ende Juni im Haus der Zeit. Mal-Workshop am 4. Mai

Von Manuela Keil
Ahrensburg. Sie sind schön, gewaltig, filigran. Manche
von ihnen wirken wie entrückte Wesen aus einer anderen Welt. Sie tragen herrliche Gewänder, nicht alle haben Flügel, aber wunderschöne Namen.
Sie heißen Großer Engel im Blütenmeer, Herbstengel, Die Schöne mit dem Kranz oder Blumenengel. Die Gemälde von Barbara Seeberger sind noch bis 27. Juni in der Ausstellung „Stille Schönheit und leises Flügelrauschen“ im Haus der Zeit (Bornkampsweg 40a) zu sehen.
In einer süddeutschen Kaufmannsfamilie geboren, studierte Barbara Seeberger Modedesign und war in der Moderedaktion einer Frauenzeitschrift in Hamburg tätig. Erst 1987, mit Ende Vierzig, begann sie mit dem Malen. Zunächst Landschaften, Stillleben und florale Motive. Seeberger studierte bei dem Hamburger Meister August Ohm und bei Karin Hoffmann und machte mit beiden Lehrern Malreisen nach Sylt, in die Toskana und nach Mallorca.
Künstlerin findet Vorlagen auf dem Friedhof
Seit 2007 widmet sich Barbara Seeberger in ihrer Malerei Engeln. Vorlagen für ihre Bilder fand sie in den zahlreichen Statuen auf dem Ohlsdorfer Friedhof. „Engel sind zu meinem Lebensthema geworden“, sagt die Künstlerin, die bereits mehrere Ausstellungen zu den Themen Engeln und Frauen hatte.
„Engel sind die Vermittler auf dem Weg zu Gott und den Menschen immer wohl gesonnen.“
Etwa 300 Bilder mit den himmlischen Wesen mögen es in ihrem Haus wohl sein, sagt Barbara Seeberger, die auch Führungen zu den Engelstatuen in Ohlsdorf und Malworkshops anbietet.

„Malen ist für mich ein seelischer Ausgleich. Ich bin dann in meiner Welt.“ Barbara Seeberger
Die Künstlerin möchte noch zu Lebzeiten ihre Bilder an Orten wissen, „wo sie Segen und Trauer auf eine andere Ebene bringen“. In Hospizen oder Krankenhäusern. „Meine Engel sollen Freude und Trost spenden.“ Wenn Barbara Seeberger malt, ist sie glücklich. „Malen ist für mich ein seelischer Ausgleich. Ich bin dann in meiner Welt.“ Eine Welt der Farben und Überraschungen, denn viele ihrer Bilder sind nicht durchgeplant bis ins Detail. Für den Hintergrund arbeitet sie häufig mit viel Wasser – Blau und Grün sind beliebte Farben – diese verlaufen dann zu etwas Neuem, auf dem dann der Engel entsteht. „Das Ergebnis des Hintergrundes ist durch den Fluss der Farben quasi göttliche Fügung.“

Info:
Laufende Ausstellung im Haus der Zeit, Bornkampsweg 40a, bis 27. Juni, Mo. bis Fr. von 9 bis 17 Uhr, Eintritt frei. Aquarell-Malworkshop: Sonntag 4. Mai, 10 bis 17 Uhr, im Haus der Zeit, Anmeldung bei Barbara Seeberger, Tel.: 040/50 34 06;
Kosten: 60 Euro inkl. Aquarellpapier und Farben (kei)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige