Neuer Projektor ist da

Anzeige
Kinobetreiber Hans-Peter Jansen mit einer alten Filmspule in der linken Hand und der neuen DCP-Kassette in der rechtenFotos: cs

Vorführtechnik im Cinema Paradiso auf digital umgestellt

Bargteheide. „Es ist ein wenig wie Weihnachten und Geburtstag an einem Tag“, sagte Kinobetreiber Hans-Peter Jansen, als die neue Kino-Technik angeliefert wurde. Ab sofort werden Film im Cinema Paradiso mit digitaler Technik abgespielt.
Nach anfänglichem Zögern ist auch der Pächter des Cinema Paradiso von der neuen Technik überzeugt. „Alles ist zu 100 Prozent ausgeleuchtet und heller, an den Seiten knistert nichts mehr“, so Jansen. Auch der Ton sei deutlich verbessert. Mit dem Cinema Paradiso stattet Jansen bereits das dritte von ihm betriebene Kino mit der neuen Technik aus. Schwierigkeiten gab es bislang noch keine. Doch anders als mit der 30 Jahren alten, mechanischen Vorführtechnik, kann der Kinovorführer nun im Notfall nichts mehr alleine reparieren. Dann hilft nur noch ein Notruf bei der Betreiberfirma Kinoton.

Filme auf DCP-Kassetten

Die ausgeliehenen Filme werden von einer DCP-Kassette auf den hauseigenen Server eingespeist, der mittels Codeschlüssel für eine vereinbarte Zeit freigegeben wird. Vorbei auch die Zeit, in der sich die Filmspulen im Vorführraum stapelten. „Ich habe geweint, aber die Zeit ist nicht mehr zurückzuholen“, so Jansen. Das neue Hightech-Herzstück des Kinos, der digitale Filmprojektor, wiegt 250 bis 300 Kilogramm. Vorab musste der Raum mit einer Klimaanlage ausgestattet werden, dazu kommen Elektro- und Umbauarbeiten. Gesamtkosten: 81.000 Euro. Etwa die Hälfte der Kosten übernimmt die Stadt.
Das Modell DCP 30 SX2 ist die zweite Generation der digitalen Technik und bietet zahlreiche Vorteile. So ist der Projektor für Filme mit „High Frame Rate“ gerüstet, was bedeutet, dass auch Filme wie „Der Hobbit“, die mit 48 Bildern pro Sekunde gedreht wurden (normale Filme haben nur 24 Bilder pro Sekunde), in herausragender Auflösung gezeigt werden können.
„Außerdem kann der Projektor auf Lasertechnik umgerüstet werden. Auch 3D wäre kein Problem“, sagt Jansen.
Ist die neue Technik erstmal installiert und wurden die Mitarbeiter geschult, kann der reguläre Kinobetrieb wieder aufgenommen werden. Am 8. August startet das neue digitale Programm dann im Rahmen einer Wahlveranstaltung der Grünen bei der auch Claudia Roth als Gast erwartet wird. Gezeigt wird der Film „Fünf Jahre Leben“. Das Schicksal von Murat Kurnaz, der fünf Jahre unschuldig im Gefängnis in Guantánamo saß. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige