„Opa Rüdiger“ ist der Hit in der Kita Großensee

Anzeige
Vorlesepate Rüdiger Koch beim Vorlesen im Kindergarten Großensee Foto: map

Wenn Vorlesepate Rüdiger Koch zum Buch greift, sind die Kinder begeistert

Großensee Vorlesen gehört zum Tagesprogramm in den Kindergärten. Doch mittwochs, wenn Rüdiger Koch, den die Kinder liebevoll „Opa Rüdiger“ nennen, im Kindergarten Großensee den Kindern vorliest, ist die Begeisterung noch um einiges größer. Wenn es heißt „Aufräumen, Opa Rüdiger kommt“, ist die Aufregung groß. Da wissen die Kinder auch ganz genau, welche Gruppe diesmal dran ist. „Wir sind glücklich, dass wir Opa Rüdiger haben. Es ist immer etwas anderes, wenn er vorliest“, betont Erzieherin Angelika Weißkeller. „Er bringt auch mit ein, dass Kinder Bücher in die Hand nehmen“, sagt die langjährige Kita-Leiterin Karin Jeggel. „Lesen ist leider nicht mehr selbstverständlich. Ich möchte, dass Kinder zu Büchern geführt werden“, sagt Rüdiger Koch, seit 2003 durch die Initiative „Kinder und Lesen“ der Bürgerstiftung Ahrensburg Vorlesepate in der Kita Großensee. Dass ihm dieses Ehrenamt größte Freude bereitet, steht außer Frage. „Wenn ich durch das Dorf gehe und ein Kind ‚Opa Rüdiger‘ ruft, schlägt mein Herz höher“, sagt er. Bei der Auswahl der Bücher arbeitet die Kita altersgerecht und gern themenbezogen. Zu „Pinguin Fundus“ hatte die Gruppe der Vier- bis Sechsjährigen schon im Vorfeld Pinguine besprochen und gebastelt. Mit größter Konzentration folgen sie den Worten von Opa Rüdiger, der auch mal eine Handpuppe aus seiner Tasche zieht. Er versteht es, die Kinder mit ausdrucksvoller Stimme in die spannend vorgetragene Geschichte mitzunehmen. Als es hieß, „der Magen knurrte nicht nur, er bellte ja schon“, kam fröhliches Gebell aus dem Kindermund. „21 Heringe hat Fundus verschlungen“, schon wurde bis dahin gezählt, und als es darum ging, wen Fundus auf seinem Weg getroffen hat, nannten sie lebhaft die Namen. „Ich möchte Werte vermitteln“, so das Anliegen für sein ehrenamtliches Engagement, für das Rüdiger Koch noch eine weitere Erklärung hat: „Lesen macht schlau, bildet, regt die Fantasie an, reduziert Stress, fördert das soziale Verhalten, Ausdrucksvermögen und mehr.“ (map)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige