Ort für glückliche Tiere

Anzeige
Engagieren sich auf ihrem Hof in Trittaufeld ehrenamtlich für kranke, alte und vernachlässigte Tiere: Das Ehepaar Nicole und Roger Hufnagel. Oft kommen die Pferde, Esel oder Ponys in sehr schlechtem Zustand zu den beiden, werden dort wieder aufgepeppelt. Fotos: fp

Verein hilft Ponys, Eseln und Pferden, die keiner mehr will

Von Frauke Pöhlsen
Trittaufeld. In der Sonne grasen Pferde, Pony und seit Neuestem zwei kleine Esel auf den grünen, von weißen Holzzäunen umsäumten Wiesen. Die Tiere sehen glücklich und zufrieden aus, dank dem Verein „Vier Hufe & Co.“.

Seit seiner Gründung 2011 half der Verein schon mehr als 250 Pferden. Er setzt sich in Notfällen für die Verbesserung von Haltungsbedingungen, vermittelt an ausgesuchte und kontrollierte Pflegestellen. Zudem sorgen die Begründer Roger und Nicole Hufnagel auf ihrem eigenen Hof dafür, dass Tiere aus dem Tierschutz ein endgültiges neues Zuhause finden.
„Vor etwa drei Wochen sind zwei Zwergesel auf unseren Hof gezogen“, erzählt Nicole Hufnagel. Von der Tierliebhaberin stammt die Idee zu dem Hof. „Der griechische Straßenhund Mäxchen lebt seit acht Wochen bei uns und hat sich bereits mit den Eseln Sammy und Felix angefreundet. Bis es den Tieren wieder richtig gut geht, müssen wir sie noch eine Zeit aufpäppeln.“
Freizeit für Tiere in Not
„Es passiert leider viel zu oft, dass uns von fremden Menschen Notrufe erreichen“, erzählt Roger Hufnagel. Ihre freie Zeit opfert das Ehepaar gern Tieren in Not. Dabei haben Nicole und Roger Hufnagel eine eigene Philosophie entwickelt. Das Wohl der Pferde und Tiere hat allerhöchste Priorität. „Uns ist eine Hofatmosphäre wichtig, die durch Ruhe, Gelassenheit und Harmonie geprägt ist. Jedes Tier wird artgerecht gehalten“, sagt Nicole Hufnagel. „Pferde brauchen Wasser und Futter, Licht und Luft, viel Bewegung und Kontakt zu anderen Pferden.“ Das wissen auch die Lea und Lea, die mit sechs weiteren Mädchen auf dem Hof helfen, die Pferde zu versorgen. Lea (12) aus Trittau und Lea (13) aus Stapelfeld kümmern sich gerade um die zwei Eselchen, die sich schon vertrauensvoll ihr am Kopf kraulen lassen. Wie jeder Neuzugang wurden die Esel bereits vom Tierarzt untersucht und behandelt, dann kam der Hufschmied und zum Schluss eine Heilpraktikerin. Susi, ein Pony stand über zwei Jahre allein in einem dunklen Stall. Die Besitzerin übergab es freiwillig dem Tierschutzverein. Noch heute ist das Pony Einzelgänger und lässt andere Tiere nicht an sich heran. Die Schicksale der Tiere sind fast immer traurig. Das Pferd Dr. Hummel konnte zwei Tage vor dem Schlachttermin gerettet werden und war in einem erbärmlichen Zustand. „Seine Zähne waren furchtbar schlecht. Zum Glück konnte der Tierarzt schnell helfen.“ Nicole und Roger Hufnagel bekommen Unterstützung durch Spenden und neue Mitgliedschaften des Vereins Vier Hufe & Co.
„Das hat uns sehr geholfen“ sagt das Ehepaar. „ Trotzdem reicht es nicht aus, das ganze Elend, welches sich hinter manchen Stalltüren verbirgt, weiter zu lindern.

Im August ist auf dem Hof der glücklichen Pferde ein Sommerfest geplant. Mehr Informationen unter www.hof-der-gluecklichen-pferde.de und www.vier-hufe.org
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige