Pläne für Neubau des Gerätehauses vorgestellt

Anzeige
Finanzausschuss stellt Planungen für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in der Gemeinde Symbolfoto: thinkstock

Altes Gebäude entspricht nicht mehr den vorgeschriebenen Sicherheitsstandards

Bargfeld-Stegen Die Planungen für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in der Gemeinde gehen voran. In der Sitzung des Finanzausschusses hat das Architektenbüro Hauke und Grube aus Bad Oldesloe den aktuellen Stand der Planungen vorgestellt. „Der Neubau wird notwendig, da das bestehende Gebäude nicht mehr den vorgeschriebenen Sicherheitsstandards entspricht“, sagt Ulrich Bärwald, Leiter des Fachbereichs Bau- und Umwelt in der zuständigen Amtsverwaltung Bargteheide-Land. „Diese Situation betrifft viele Wehren im Land.“ Die wesentlichen Vorschriften der Unfallkasse haben sich in den vergangenen Jahren stark geändert. „Die vorhandene Situation wird geduldet, aber es muss sich zeitnah etwas ändern“, so Bärwald. So dürfen sich beispielsweise Feuerwehrmänner nicht mehr im Fahrzeugraum umziehen, sondern in separat ausgewiesenen Umkleiden. Dazu kämen, dass Fahrzeuge und Gerätschaften größer und umfangreicher sind als noch vor 30 Jahren.
Bargfeld-Stegen hat sich für einen Abriss des bestehenden Feuerwehrgebäudes und einen Neubau entschieden. Zuvor wurden verschiedene Alternativstandorte abgeklärt, die aber nicht den vorgeschriebenen Ausrückzeiten im Brandfall gerecht wurden. Als nächstes werden die Pläne der Unfallkasse der Feuerwehr, den Fraktionen sowie der Behörde vorgelegt. Die Gemeindevertretung wird voraussichtlich im Dezember über das endgültige Bauvorhaben abstimmen. „Die vorläufigen Kosten für den Neubau belaufen sich auf 1,9 Millionen Euro“, sagt Cornelia Recker, Kämmerin in der Amtsverwaltung. An das bereits im vergangenen Jahr energetisch sanierte Bürgerhaus soll sich der zweigeschossige Neubau anschließen. Auf einer Grundfläche von 340 qm entstehen drei Stellplätze für Feuerwehrfahrzeuge. In den oberen Stockwerken wird es Mannschaftsräume, Umkleiden, einen Saal für die Jugendwehr sowie Geschäftszimmer geben. Der Neubau ist für die Jahre 2016/2017 geplant. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige