Rallye durch Stormarn

Anzeige
Die Vorjahressieger der Classic Rallye Regina Albers und Manfred Kolbe in ihrem orangefarbenen VW sind auch in diesem Jahr dabeiFotos: wb

Motorsportclub Trittau schickt 50 Fahrzeuge an den Start

Von Michael Sakrzewski
Trittau. Automobil- und Motorsportfreunde können sich freuen: Am kommenden Sonnabend, 5. April, veranstaltet der Motorsportclub Trittau (MSC) zum 31. Mal die ADAC Stormarn-Rallye. Insgesamt 50 Fahrzeuge gehen auf der insgesamt 160 Kilometer langen Strecke an den Start. Die Fahrer und ihre Navigatoren starten in drei Kategorien, für die jeweils eine andere Strecke ausgezeichnet ist.
Die erste Route führt rund um den Finkhorster Berg in der Gemeinde Steinburg, die zweite von Mollhagen nach Eichede und die dritte durch die Stemwarder Feldmark.
Besitzer von Fahrzeugen, die mindestens 20 Jahre alt sind, starten zeitgleich bei der 5. ADAC Retro Rallye (RRS) und der Classic Rallye. Hier geht es weniger um PS als um den exakten Umgang mit der Stoppuhr. Die Fahrer müssen die Wertungsprüfungen nämlich mit einer möglichst gleichmäßigen Geschwindigkeit, im Durchschnitt 50 Stundenkilometer, absolvieren. Favoriten sind die Vorjahressieger Regina Albers, aus Hamburg Bergedorf und ihr Navigator Manfred Kolbe. Sie gehen mit einem Volkswagen K 70 L, Baujahr 1972, an den Start. In ihrem orangefarbenen Rallyeauto gewann das Team bereits zahlreiche Oldtimerrennen in der Republik.
Der Startschuss zur ersten Wertungsprüfung wird traditionell um 13.01 Uhr im Rallyezentrum in der Bürgermeister-Hergenhan-Straße 7 fallen.
Damit am „Rallye-Tag“ auch wirklich alles klappt, hat das MSC-Trittau-Organisationskomitee mit Stefan Heer, Claudia Dose und Klaus Hartjen noch eine Menge Arbeit vor sich. Als Rallyeleiter fungiert Kay Ripke.
„Bereits um 8 Uhr findet auf dem Startgelände die Papierabnahme statt und nach der Bekanntgabe der Startnummer kann zwischen 9 und 12 Uhr noch eine Besichtigung vorgenommen werden“, erklärt MSC-Vorsitzender Stefan Heer. Alle Fahrzeuge dürfen beim Rennen nur ganz bestimmte Reifen verwenden. Auch die Fahrersicherheitsausrüstung unterliegt einer genauen Bestimmung und wird vor dem Start überprüft. Ziel ist für alle Rennteilnehmer das „Forsthaus Seebergen“ in Lütjensee. Dort soll um 20.30 Uhr die Siegerehrung stattfinden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige