Sanierung: Anwohner sollen zahlen

Anzeige

Kreisverwaltung will Kosten in der Campestraße umlegen

Trittau. Die Anwohner der Campestraße sind verärgert. Die zumeist älteren Besitzer der Reihenhäuser an der Allee aus Lindenbäumen haben eine gefährliche Stolperfalle vor der Haustür. Manche Senioren trauen sich in der Dunkelheit kaum vor die Tür. Sie fürchten, über einen Stein zu stolpern und sich bei einem Sturz zu verletzen.

Gesamtkosten betragen mehr als 23.000 Euro

Das Wurzelwerk der Linden drückt die roten Pflastersteine des Gehwegs nach oben (wir berichteten). Daher müssen die Bäume dringend gefällt und die Asphaltierung erneuert werden. Die Gesamtkosten betragen laut Unterer Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung
23.631,22 Euro. Nun fordert der Kreis die Anrainer auf, anteilig Kosten in Höhe von 16.541,85 Euro zu übernehmen.
„Ich werde keinen Cent bezahlen, denn ich habe die Bäume ja nicht gepflanzt“, sagt Angela Lau, die seit 1988 in der Campestraße lebt. Vor einigen Tagen erhielt die Trittauerin Post von der Kreisverwaltung. Im Bescheid steht, sie solle
171,55 Euro übernehmen. Abgesehen von der Rechnung die sie ärgert, sieht Angela Lau bei der Gehwegsanierung ein hohes Risiko.

„Neben den üblichen Versorgungsleitungen liegen in diesem Bereich auch einige Gasleitungen“ Angela Lau

„Neben den üblichen Versorgungsleitungen liegen in diesem Bereich auch einige Gasleitungen.“, sagt sie. „Was ist, wenn diese beschädigt werden und eine Explosion erzeugen? Wie vor kurzer Zeit in Itzehoe wäre dann alles zerstört.“
An eine schnelle Lösung glaubt Angela Lau nicht. „Die Betroffenen werden nur von der Verwaltung hingehalten“, sagt sie. „Vor der Bürgermeisterwahl wird hier sowieso nichts passieren.“
Die Gemeindeverwaltung erhielt vergangene Woche Post aus Bad Oldesloe. Laut
Schreiben der Unteren Naturschutzbehörde ist der Weg für die Sanierung der Straße nun zumindest geebnet. Joachim Schulz, Fachdienstleiter der Unteren Naturschutzbehörde im Kreis, erklärte, dass die Gemeinde die Genehmigung erhalte, die Neupflanzungen der 20 Linden auf dem Südfriedhof vorzunehmen. Damit kann die Gemeinde die Fällungen an der Campestraße ab Herbst in Auftrag geben. (msa)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige