Sarach beklagt Desinteresse an Politik

Anzeige
Bürgermeister Michael Sarach (SPD) Archiv: fnf

SPD-Politiker setzte sich bei der Stichwahl durch

Ahrensburg Es war kein knapper Sieg – aber auch kein deutlicher. Mit 55,2 Prozent der Stimmen setzte sich der amtierende Bürgermeister Michael Sarach (SPD) bei der Stichwahl am vergangenen Sonntag gegenüber seinem Kontrahenten Christian Conring (CDU) durch. Dieser erreichte 44,8 Prozent der Stimmen.
Nicht imposant war die Wahlbeteiligung. Nur 36,4 Prozent (9.715 aller 26.689 Ahrensburger) der wahlberechtigten Einwohner interessierten sich für die Frage, wer in den nächsten sechs Jahren im Rathaus das Sagen hat. Über den Ausgang der Wahl freut sich der alte und neue Verwaltungschef, weniger allerdings über die geringe Wahlbeteiligung. Die zeigte durchaus ein gewisses Desinteresse an den lokalpolitischen Vorgängen in der Stadt. „Die Beteiligung war leider katastrophal.“
Christian Conring gratulierte seinem Gegner nach der Wahl: „Herzlichen Glückwunsch an den Gewinner der Stichwahl, den amtierenden Bürgermeister Michael Sarach.“ Nach ersten Ergebnissen der Auszählung war er noch optimistisch. Doch dann verlagerten sich die Zahlen zugunsten seines Gegners. Conring, derzeit Vorsitzender des Finanzausschusses, will weiter als Stadtverordneter tätig sein und sich bei der CDU-Fraktion einbringen.
Der Bürgermeister ist erleichtert: „Ich bin schon verhalten optimistisch gewesen und mein Optimismus hat sich dann am Sonntag bestätigt. Das Ergebnis als solches ist deutlich“, so Michael Sarach. (fnf)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
397
Rainer Stelling aus St. Georg | 13.10.2015 | 15:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige